• Nach einem Unwetter ist die verschüttete Strasse im Lötschental wieder passierbar.
  • Auch die Luftseilbahn Wiler Lauchernalp ist nach dem Erdrutsch am Donnerstag und dem darauffolgenden Unwetter wieder im Einsatz.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die nach einem Unwetter verschüttete Strasse im Lötschental zwischen Wiler und Blatten ist wieder passierbar. Die kantonalen Behörden haben sie am Samstag für den Verkehr freigegeben.

Die Strasse habe nach den Räumungsarbeiten um 11.15 Uhr freigegeben werden können, teilte der regionale Führungsstab Lötschental mit. Auch die Strasse nach Weissenried sei wieder offen. Bereits seit Freitagabend funktionieren die Stromversorgung und die Telekommunikationsverbindungen wieder. Nach wie vor abgekocht werden muss jedoch das Trinkwasser in der Gemeinde Blatten.

Luftseilbahn Wiler Lauchernalp fährt wieder

Die Luftseilbahn Wiler Lauchernalp fährt gemäss den Angaben nach Fahrplan und der Postautobetrieb nach Blatten und Fafleralp wurde wieder aufgenommen. Es sei weiterhin mit Behinderungen und Teilsperrungen von Wander- und Bikewegen zu rechnen, hiess es weiter. Den Weisungen der Behörden sei Folge zu leisten und Signalisationen seien zu beachten.

Das Dorf Blatten und die Fafleralp waren nach dem Erdrutsch am Donnerstagabend nach heftigen Gewittern und Regengüssen von der Aussenwelt abgeschnitten worden. Ausser Blatten waren auch zwei Weiler in der Nähe des Dorfes nicht mehr mit dem Verkehr erreichbar. Zwei Bäche, die Gisentella und der Tennbach, waren über die Ufer getreten.

Verletzte gab es keine. Die Walliser Kantonspolizei hatte am Donnerstagabend der Bevölkerung im Lötschental in einer Twitter-Nachricht geraten, wegen Überschwemmungsgefahr zu Hause zu bleiben. (sda)  © Keystone-SDA