• Die Zukunft von Mick Schumacher in der Formel 1 ist weiter ungewiss.
  • Das Haas-Team zögert die mögliche Vertragsverlängerung heraus.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Mick Schumacher muss einem Medienbericht zufolge noch länger auf Klarheit über seine weitere Formel-1-Zukunft warten. Das Haas-Team hat die mögliche Vertragsverlängerung mit dem 23-Jährigen in der Sommerpause auf Eis gelegt, wie RTL/ntv am Donnerstag berichtete.

Frühestens am Rande des Grand Prix von Italien in Monza am 11. September könnte es demnach Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit geben, hiess es weiter. Grund für die Haltung des Rennstalls sei die geplatzte Option für Schumacher auf einen Wechsel zum Konkurrenten Aston Martin.

Alonso-Wechsel zu Aston Martin verschlechtert Mick Schumachers Situation

Dort war der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher als möglicher Nachfolger von Sebastian Vettel gehandelt worden. Vettel beendet seine Karriere nach dieser Saison. Das britische Team aber entschied sich für eine Verpflichtung von Routinier Fernando Alonso (41). Damit hat sich Mick Schumachers Position auf dem Fahrermarkt verschlechtert, ihm fehlt ein Druckmittel gegenüber Haas.

Ein Wechsel zu Alpine als Alonso-Nachfolger ist für Schumacher als Ferrari-Zögling unwahrscheinlich. Beim Ferrari-Partner Alfa Romeo hat der Chinese Guanyu Zhou mit guten Leistungen und dank starker Sponsorenhilfe beste Aussichten, sein Cockpit neben dem langfristig gebundenen Valtteri Bottas zu behalten. So erscheint Haas für Schumacher derzeit als beste Option auf einen Stammplatz in der Formel 1 für die nächste Saison. (dpa/mbo)