Formel-1-Saison 2019: Diese Fahrer und Teams gehen an den Start

Die Formel 1 verspricht in diesem Jahr so spannend zu werden, wie lange nicht. Ferrari und Mercedes sind die Favoriten auf die WM, aber auch Red-Bull-Pilot Max Verstappen möchte um die WM fahren. Wir zeigen Ihnen, welche Teams und welche Fahrer 2019 an den Start gehen.

Mercedes gehört auch 2019 wieder zu den Favoriten im Kampf um die Fahrer- und Konstrukteursmeisterschaft. Weltmeister Lewis Hamilton will zu seinem sechsten Titel fahren.
Teamkollege des Briten ist auch in diesem Jahr der Finne Valtteri Bottas. Der 29-Jährige geht in seine dritte Saison bei Mercedes.
Mit Charles Leclerc bekommt Vettel einen neuen Teamkollegen an seine Seite gestellt. Der 21-jährige Monegasse wurde im Vorfeld der Saison als Nummer zwei bestimmt, darf aber wie Vettel um Siege fahren.
Auch bei Red Bull darf man sich berechtigte Hoffnung im Titelkampf machen. Mit Max Verstappen haben die "Roten Bullen" einen Siegfahrer, der über kurz oder lang die WM gewinnen kann.
An der Seite des Niederländers fährt in diesem Jahr Pierre Gasly (links). Der Franzose kommt vom Schwesterteam Toro Rosso und ersetzt Daniel Ricciardo.
Daniel Ricciardo geht ab dieser Saison für Renault auf Punktejagd. Der "Sunnyboy" aus Australien, der von 2014 bis 2018 für Red Bull fuhr, ist damit der neue Teamkollege...
...von Nico Hülkenberg. Der 31-Jährige ist neben Vettel der einzige deutsche Formel-1-Pilot in diesem Jahr.
Haas setzt auch 2019 auf Romain Grojean. Der Franzose fährt seit 2016 für den Rennstall.
An seiner Seite fährt erneut Kevin Magnussen. Der Däne geht in seine dritte Saison beim US-Team.
Bei McLaren fahren in diesem Jahr zwei neue Piloten. Der Spanier Carlos Sainz kommt von Racing Point. Sainz fährt seit 2015 in der Formel 1.
Das zweite Cockpit besetzt Rookie Lando Norris. Der 19-jährige Engländer gewann 2017 die europäische Formel-3-Meisterschaft.
Im vergangenen Jahr ging das Team noch als Force India an den Start. Seit diesem Jahr heisst das Team Racing Point. Sergio Pérez sitzt bereits seit 2014 im Cockpit.
Zweiter Pilot bei Racing Point ist Lance Stroll. Der Kanadier fuhr zuvor zwei Jahre bei Williams.
Ebenfalls unter neuem Namen geht der Schweizer Rennstall Alfa Romeo an den Start. Bis zur vergangenen Saison hiess das Team noch Alfa Romeo Sauber.
Die Fahrerpaarung bilden der frühere Ferrari-Pilot Kimi Raikkönen sowie Antonio Giovinazzi, der in seine erste volle Saison in der Formel 1 geht.
Bei Toro Rosso kehrt mit dem Russen Daniil Kvyat ein ehemaliger Formel-1-Fahrer zurück. Der 24-Jährige fuhr bereits 2016 und 2017 beim Schwesterteam von Red Bull.
Neben Kvyat (links) fährt Rookie Alexander Albon im zweiten Toro Rosso. Der 22-Jährige startete in den vergangenen beiden Jahren in der Formel 2.
Bei Williams feiert Robert Kubica neun Jahre nach seinem schweren Rallye-Unfall sein Comeback in der Formel 1. Der Pole ging bereits von 2006 bis 2010 für BMW Sauber und Renault an den Start.
Im zweiten Cockpit sitzt der 21-jährige Rookie George Russell. Der Brite gewann 2017 die GP-3-Serie und 2018 die Formel 2.