• Der SC Paderborn ist im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga wieder voll in der Spur.
  • Unterdessen verpasst der 1. FC Heidenheim den Anschluss ans Zweitliga-Führungstrio.
  • Kaiserslautern verliert derweil gegen Jahn Regensburg.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Nach Darmstadt 98 ist auch der SC Paderborn in der 2. Bundesliga am bisherigen Tabellenführer Hamburger SV vorbeigezogen. Einen Tag nach dem Sprung der Darmstädter auf Platz eins durch das 2:1 beim Karlsruher SC verbesserten sich die Paderborner am Sonntag durch das 3:0 (1:0) gegen den SV Sandhausen auf Platz zwei.

Der HSV hatte am Freitag zum Auftakt des zwölften Spieltages das Hamburger Stadtduell mit dem FC St. Pauli überraschend deutlich mit 0:3 verloren.

Jahn Regensburg beendete Serie des 1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Heidenheim verpasste am Sonntag durch das 1:3 (1:1) bei Holstein Kiel, näher an das Führungstrio heranzukommen. Jahn Regensburg beendete die Serie des 1. FC Kaiserslautern von sechs Remis nacheinander mit einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg. Die Tabelle führen die Darmstädter mit 27 Punkten an, der SC Paderborn (25) liegt aufgrund seiner klar besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen HSV. Die Heidenheimer und Hannover 96 folgen auf den Rängen vier und fünf mit jeweils 20 Zählern.

Gegen den SV Sandhausen bestätigten die Paderborner ihren Ruf als Tormaschine (32 Treffer). Marvin Pieringer (10. Minute) mit seinem siebten Saisontreffer, Robert Leipertz (47.) und Jannis Heuer (54.) sorgten für den deutlichen Erfolg. Einen überraschend heftigen Dämpfer mussten die Heidenheimer im Norden hinnehmen. Nach der Führung durch Denis Thomalla (31.) ging bei den Gästen nicht mehr viel. Steven Skrzybski (45./51.) und Kwasi Okyere Wriedt (66.) drehten die Partie für die Kieler, die Anschluss an die oberen Plätze gefunden haben. Die Regensburger siegten in Kaiserslautern dank der Tore von Andreas Albers (8./57.) und Prince Osei Owusu (85.). (dpa/mbo)  © dpa

Mannschaftsfoto des FC Bayern München 2022
Bildergalerie starten

So viel Geld sollen die Stars des FC Bayern München verdienen

Der FC Bayern München hat laut einer Studie die vierthöchsten Gehaltsausgaben im europäischen Fussball. In den vergangenen Jahren soll Torjäger Robert Lewandowski der Top-Verdiener des FC Bayern gewesen sein. Die aktuellen Spieler des Rekordmeisters verdienen laut "Sport Bild" zwischen 0,5 und 22 Millionen Euro im Jahr.