Fortuna Düsseldorf macht einen wichtigen Schritt Richtung Bundesliga, für den 1. FC Kaiserslautern gehen in der 2. Liga langsam die Lichter aus. Auch der MSV Duisburg darf jubeln. Die Ergebnisse im Überblick.

Fortuna Düsseldorf nimmt wieder Kurs Richtung Fussball-Bundesliga. Die Rheinländer beendeten am Sonntag mit dem 3:0 (2:0) gegen den FC Ingolstadt ihre Serie von drei Niederlagen. Nach den Treffern von Rouwen Hennings (7. Minute), Niko Giesselmann (39.) und Robin Bormuth (65.) hat der Zweitliga-Tabellenführer 56 Punkte.

Vor 33 925 Zuschauern nutzten die Fortuna-Profis ihre Chancen konsequent. Wie gross der Punkteabstand nach dem 31. Spieltag sein wird, klärt sich am Montag (20.30 Uhr) in der Spitzenbegegnung zwischen dem Tabellendritten Holstein Kiel (49) und dem zweitplatzierten 1. FC Nürnberg (51).

Duisburg mit wichtigem Auswärtssieg

Der MSV Duisburg hat mit einem wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt seine Negativserie gestoppt. Beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue gewann der zuvor in sechs Spielen sieglose MSV am Sonntag mit 3:1 (0:0).

Nach einer schwachen ersten Halbzeit sorgten vor 11 950 Zuschauern Kevin Wolze (56. Minute/90.+1) jeweils per Foulelfmeter und Boris Tashchy (64.) für den elften Saisonerfolg der Gäste. Sie haben als Tabellen-Zehnter nun vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Die durch Dimitrij Nazarov (83.) erfolgreichen Gastgeber rutschten nach ihrer zweiten Niederlage nacheinander auf Platz 13 ab. Aue rangiert nur noch zwei Zähler vor dem Tabellen-16. FC St. Pauli.

Kaiserslautern praktisch ohne Hoffnung

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fussball-Bundesliga praktisch keine Hoffnung auf den Klassenerhalt mehr. Der Tabellenletzte verlor am Sonntag mit 0:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden und hat drei Spieltage vor dem Saisonende acht Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Der viermalige deutsche Meister droht nun bereits am kommenden Freitag im Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld zum ersten Mal in die Drittklassigkeit abzustürzen. Erich Berko erzielte am Sonntag vor 26 851 Zuschauern den Treffer für Dynamo (79.). Dresdens Kapitän Marco Hartmann sah kurz darauf die Gelb-Rote Karte (84.). Für die Gäste war es ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf.  © dpa