Der FC St. Pauli gerät nach der Niederlage in Regensburg immer tiefer in Abstiegsnot, Darmstadt erleidet im Abstiegskampf einen Rückschlag und Union Berlin spielt schon wieder Remis. Die Ergebnisse der 2. Liga.

Aufsteiger Jahn Regensburg kann weiter den im deutschen Fussball einzigartigen Durchmarsch von der vierten Liga bis in die Bundesliga schaffen. Die Oberpfälzer besiegten am Samstag den abstiegsbedrohten FC St. Pauli, der die Partie nach zwei Roten Karten mit neun Spielern beenden musste, mit 3:1 (2:0).

Der Jahn verkürzte den Rückstand auf den Tabellendritten Holstein Kiel zunächst auf zwei Punkte. Marco Grüttner (10. Minute), Sargis Adamyan (21.) und Joshua Mees (48.) erzielten vor 15 210 Zuschauern die Tore.

St. Pauli droht auf Platz 16 unverändert die Relegation. Zudem flogen Stürmer Sami Allagui (45.+2/Tätlichkeit) und der eingewechselte Cenk Sahin (75./grobes Foulspiel) vom Platz. In Unterzahl kämpften die Gäste vergeblich, nur Johannes Flum traf (53.).

Darmstadt erleidet Rückschlag

Der SV Darmstadt 98 hat im Kampf um den Verbleib in der 2. Fussball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Der Bundesliga-Absteiger kam am Samstag beim SV Sandhausen trotz einer guten Leistung nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und hat als Vorletzter drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Die Partie vor 10 269 Zuschauern war geprägt von umstrittenen Entscheidungen des Referees. Vor dem 1:0 für die Gastgeber durch Denis Linsmayer (10. Minute) hatte der Ball möglicherweise die Torauslinie überschritten, der Foulelfmeter durch Tobias Kempe zum 1:1 (50.) hätte wegen eines vorherigen Fouls an Tim Knipping nicht gegeben werden dürfen.

Union schon wieder zu mit Remis

Der 1. FC Union Berlin ist auch im vierten Spiel nacheinander im eigenen Stadion nicht über ein Remis hinaus gekommen und kann sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend absetzen.

Die "Eisernen" trennten sich am 31. Spieltag der 2. Fussball-Bundesliga vom 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0) und stehen als Tabellenneunter vier Zähler vor Relegationsrang 16. Prekärer ist die Situation für die Heidenheimer, die drei Runden vor Saisonschluss nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone haben.

Vor 21 124 Zuschauern in der "Alten Försterei" brachte Nikola Dovedan die Gäste in Führung (58. Minute). Union bestimmte lange die Partie, kam aber durch den eingewechselten Kenny Prince Redondo (74.) nur zum Ausgleich.  © dpa