• Hannover 96 lassen ebenso wie die Kieler Störche ein paar Punkte liegen.
  • Das Remis bringt sie nicht in die Nähe der Aufstiegsplätze.
  • Kaiserslautern gewinnt durch einen späten Treffer gegen Fortuna Düsseldorf.

Mehr News zum Thema Fussball

Holstein Kiel und Hannover 96 haben versäumt, dichter an die Aufstiegsplätze der 2. Fussball-Bundesliga zu rücken. Beide trennten sich am Freitagabend im Holstein-Stadion mit 1:1 (1:1). Die Hannoveraner fallen zurück auf Platz fünf, die Kieler sind vor den anderen Spielen des Wochenendes weiterhin Achter. Fin Bartels brachte die Hausherren nach einem Konter in Führung (9. Minute), Cedric Teuchert (16.) glich mit seinem siebten Saisontor vor 13.744 Zuschauern aus.

Die Kieler, die in den jüngsten acht Spielen nur einmal verloren haben, stoppten den Marsch der Hannoveraner nach oben. 96-Trainer Stefan Leitl hatte vor der Partie versprochen: "Wir wollen noch mal einen raushauen." Seine Mannschaft bemühte sich, konnte die starke Defensive der Platzherren aber nicht knacken.

In einer gutklassigen Partie investierten beide viel Leidenschaft und Tempo. Hannover verschaffte sich zwischenzeitlich mit hohem Pressing Vorteile. Beide egalisierten sich im Mittelfeld, sodass es nur selten zu packenden Torraumszenen kam. Eine Riesenchance vergab der Kieler Kwasi Wriedt, der eine Hereingabe vom emsigen Fabian Reese nur um Zentimeter verpasste (21.).

Klement schiesst Kaiserslautern nach vorne

Im zweiten Zweitliga-Spiel des Abends zeigt sich der 1. FC Kaiserslautern nach dem dritten Sieg in Serie in der 2. Fussball-Bundesliga immer mehr als Aufstiegsaspirant. Am Freitag gewann die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster durch einen verwandelten Foulelfmeter von Philipp Klement in der Nachspielzeit (90.+6 Minute) bei Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (0:1) und kletterte auf den vierten Tabellenplatz. Düsseldorf kassierte die zweite Niederlage hintereinander und verpasste es, auf Tuchfühlung zur Aufstiegszone zu gelangen.

Vor 44.422 Zuschauern im Düsseldorfer Stadion war Michal Karbownik (14. Minute) zunächst für die Hausherren erfolgreich. Der nach der Pause eingewechselte Kevin Kraus (50.) traf für Kaiserslautern zum Ausgleich.

Zwei Teams auf Augenhöhe

Drei Tage nach der 0:2-Niederlage bei Hannover 96 begann die Fortuna schwungvoll, kontrollierte den ersten Abschnitt und erspielte sich einige Torchancen. Einen Kopfball von Christoph Klarer (7.) konnte FCK-Keeper Andreas Luthe noch parieren, kurz darauf schloss aber Karbownik ein Dribbling mit einem Schuss aus 16 Metern erfolgreich zum 1:0 ab.

Nach der Pause übernahm Kaiserslautern die Initiative und wurde gefährlich. Einem Lattenschuss von Mike Wunderlich (46.) liess der eingewechselte Kraus per Kopf den Treffer zum 1:1 folgen. In der Schlussphase spielten beide Teams auf Augenhöhe. Erst vergab der Düsseldorfer Felix Klaus (88.), dessen Direktabnahme von Luthe entschärft wurde. Mit der letzten Szene des Spiels hatte Kaiserslautern das erfolgreichere Ende für sich. (best/dpa)