Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

50 Bundesligaspiele lang trifft Nico Elvedi gar nicht für Mönchengladbach ins Tor - und jetzt an zwei Spieltagen nacheinander. Auf das Siegtor gegen Bremen folgt ein Doppelpack gegen Borussia Dortmund. Beim verrückten 4:2 zum Auftakt der Rückrunde kontert Elvedi nach seinem 1:0 den Doppelpack Erling Haalands mit seinem zwischenzeitlichen 2:2, im Bild. Vorausgegangen ist dem Tor ein Fehler von Dortmunds Keeper Roman Bürki, rechts. Elvedi staubt gegen seinen Schweizer Landsmann im Stile eines Mittelstürmers ab.
Auf den vermeintlichen Spaziergang gegen Borussia Dortmund folgt im nächsten Heimspiel für Bayer Leverkusen, dunkles Trikot, gegen den VfL Wolfsburg ein vermeidbarer Rückschlag im Kampf um die Qualifikation für die Champions League. Weil die gut gestaffelten und effektiven Wolfsburger mehr laufen, verpufft Bayers Ballbesitz. Dazu kommt Leverkusens Abschlusschwäche. Fertig ist ein 1:0. Der Vierte Wolfsburg zieht nach Punkten mit dem Dritten Leverkusen gleich.
Zwei ehemalige Frankfurter, Dominik Kohr und Danny da Costa, helfen als Leihspieler Derby-Gegner 1. FSV Mainz 05 sofort weiter. Mainz sorgt mit seinem packenden 3:2 über Champions-League-Achtelfinalist RB Leipzig für die satteste Überraschung des 18. Spieltags. Mainz hat zuvor neun Liga-Partien nacheinander nicht gewonnen, seit einem 3:1 in Freiburg. Leipzig nutzt die Patzer Dortmunds und Leverkusens nicht für sich aus.
Und auch der 1. FC Union Berlin verpasst es, am BVB vorbeizuziehen. Dazu hätte ein Unentschieden beim FC Augsburg (im Bild André Hahn) genügt. Doch ausgerechnet am 18. Spieltag beendet Florian Niederlechner, Mittelstürmer des FCA, seine Flaute. Sein Doppelpack zum 2:1 bedeutet seine ersten beiden Saisontore. Nach drei Niederlagen in Folge verschafft sich Augsburg Luft im Abstiegskampf. In dem steckt Union überraschenderweise nicht. Zum Champions-League-Platz fehlt nach der dritten Saisonpleite nur ein Punkt.
Was Hertha BSC veranstaltet, tut nur noch weh. Die Berliner starten mit einem 1:4 gegen Bremen in die Rückrunde. Das Hinspiel hatte die Hertha an der Weser noch mit 4:1 gewonnen. Doch vermeintliche Leistungsträger wie Matheus Cunha, im Bild, versagen. Cunha verschiesst beim Stand von 0:1 einen Foulelfmeter und bedient beim Stand von 1:3 seinen mitgelaufenen Mitspieler Krzysztof Piątek nicht. Die Folgen der Niederlage sind gravierend: Trainer Bruno Labbadia muss gehen, ebenso Herthas umstrittener Sportdirektor Michael Preetz.
Schalkes Versuche, den FC Bayern zu bremsen, erschöpfen sich im ungleichsten Duell der Bundesliga in Momentaufnahmen wie dieser: Torwart Ralf Fährmann verdeutlicht Bayerns Angreifer Kingsley Coman, wo Schluss ist. Coman geht beim 4:0 leer aus, nicht aber Doppelpacker Thomas Müller, David Alaba und Robert Lewandowski. Der Pole markiert mit 23 Toren nach 18 Spielen einen Bundesligarekord. Mitspieler Manuel Neuer überflügelt ausgerechnet in seiner Schalker Heimat Torwart-Titan Oliver Kahn mit seinem 197. Zu-Null-Spiel in der Bundesliga.
Rekordtore fallen am 18. Spieltag auch in Sinsheim: Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric, Mitte, verhindert mit seinen Saisontoren elf und zwölf, dass der Tabellen-16. 1. FC Köln sich von Mainz und Schalke weiter absetzt. Hoffenheims zweites 3:0 in Folge festigt den Klub im Mittelfeld, punktgleich mit Stuttgart und Augsburg. Und Kramaric ist nun mit 74 Toren in der Bundesliga der treffsicherste Kroate in deren Geschichte - vor Ivica Olic.
Zum Hinrundenabschluss mündet eine indiskutable Vorstellung des Personals Borussia Dortmunds in Leverkusen in die sechste Niederlage der Saison. Erst die elftplatzierte TSG Hoffenheim weist ligaweit mehr Pleiten auf. Der vermeintliche Bayern-Konkurrent BVB betätigt sich beim 1:2 als Aufbauhelfer des Gegners. Von einem positiven Effekt des Trainerwechsels Lucien Favre zu Edin Terzic ist nichts zu spüren. Der Rückstand auf die Bayern wächst auf zehn Zähler.
Die angesprochene TSG aus Hoffenheim stoppt in Berlin ihren Sinkflug. Sie ist zuvor drei Mal in Folge sieglos geblieben. Diese Bilanz weist nun die Hertha auf. Nach dem 1:0 durch Sebastian Rudy ist auf den kroatischen Torjäger der Hoffenheimer Verlass. Andrej Kramaric schraubt das Ergebnis mit seinen Saisontoren neun und zehn auf 3:0. Die Gäste ziehen in der Tabelle am Verlierer Hertha BSC vorbei.
In Gelsenkirchen treffen sich zwei Gründungsmitglieder und Sorgenkinder der Bundesliga: Köln, auf dem Relegationsplatz und fünf Punkte besser als der Letzte Schalke, feiert bereits seinen dritten Auswärtssieg der Saison. Er steht erst in der dritten Minute der Nachspielzeit fest, als Joker Jan Thielmann fünf Minuten nach seiner Hereinnahme das 2:1 erzielt. Schalke scheint angesichts der Hinrundenbilanz (ein Sieg, sieben Punkte) nicht mehr zu retten zu sein.
Spät schlägt es auch im Kasten des SC Freiburg ein. Der dritte Heimsieg nacheinander ist gegen Eintracht Frankfurt zum Greifen nahe. Es steht 2:1 für die Breisgauer gegen die Hessen, als in der 75. Minute SC-Verteidiger Keven Schlotterbeck nach einem Freistoss plötzlich mit dem Gesäss auf den Ball gerät und ihn mit seinem verlängerten Rücken über die Linie drückt, im Bild. Frankfurt bleibt zum sechsten Mal in Serie ungeschlagen.
Auch Bielefeld entwickelt sich zum Serientäter. Im Duell der Aufsteiger gelingt der Arminia mit einem 3:0 über den VfB Stuttgart ihr bis dahin höchster Saisonsieg. Mit seinem dritten Bundesligator leitet Kapitän Fabian Klos, im Bild, in der 27. Minute den fünften Saisonsieg des Abstiegskandidaten ein. Der Rückstand auf den VfB beträgt jedoch noch immer fünf Zähler.
Vier Tage nach dem Pokalsieg über Eintracht Frankfurt und dem Einzug ins Achtelfinale setzt Bayer Leverkusen im Topspiel bei Union Berlin seine Seuchenserie in der Bundesliga fort. Zum vierten Mal nacheinander bleibt die Werkself durch das 0:1 sieglos. Zu allem Überfluss wird der deutsche Nationalspieler afghanischer Abstammung, Nadiem Amiri, Mitte, von Gegenspieler Florian Hübner rassistisch beleidigt. Der DFB sperrt Hübner für zwei Spiele und brummt ihm eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro auf.
Mit Ach und Krach behauptet Borussia Dortmund durch ein 1:1 daheim gegen Schlusslicht Mainz 05 seinen Champions-League-Platz gegenüber Union Berlin, verpasst es aber, Leverkusen zu überflügeln und an Leipizig und den Bayern dranzubleiben. Jude Bellingham, der hier vor Robin Zentner kurz den Überblick verliert, trifft für den BVB in einer anderen Szene nur den Pfosten.
90 Minuten lang wogt das Geschehen zwischen dem VfL Wolfsburg (neongrüne Trikots) und RB Leipzig hin und her. Die beiderseits von viel Engagement und Tempo, aber auch vergebenen Siegchancen geprägte Partie endet folgerichtig unentschieden, 2:2. Leipzig, vor dem 16. Spieltag mit nur zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern, betrachtet das Remis angesichts der günstigen Ausgangslage eher als verpasste Möglichkeit.
2:2 heisst es auch in Stuttgart. Dort gleicht der VfB in der sechsten Minute der Nachspielzeit durch einen schmeichelhaften Foulelfmeter gegen Mönchengladbach aus. Silas Wamagituka, der in dieser Szene den Borussen Breel Embolo huckepack nimmt, nutzt nach Eingreifens des VAR die sich ihm bietende Chance. Gladbach schäumt, bleibt doch der Sprung auf einen Europa-League-Platz aus.
Die Sorge, einen Europa-League-Platz zu verpassen, kennt der FC Bayern nicht. Der Meister und Tabellenführer hat sich allerdings vier Tage nach dem sensationellen Pokal-Aus in Kiel auch mit dem SC Freiburg erhebliche Mühe. Im Münchner Schneetreiben zittert der Platzherr auch nach Thomas Müllers, im Bild, Treffer zum 2:1 in der 74. Minute noch heftig. Der eingewechselte Freiburger Torschütze und Ex-Bayer Nils Petersen trifft in der Nachspielzeit nur die Latte.
Wiesersehensfreude herrscht in Frankfurt: Die Eintracht hat Torjäger Luka Jovic von Real Madrid zurück an den Main geholt. Und der Serbe knüpft gegen Liga-Prügelknabe Schalke mitleidslos an seine glorreiche Vergangenheit an. Als Jovic in der 62. Minute eingewechselt wird, träumt Schalke nach dem ersten Saisonsieg noch von einem Remis. Nach Jovics Doppelpack heisst es 3:1. Schalkes elfte Niederlage im 16. Saisonspiel. Die Eintracht hat erst zwei Mal verloren.
Rein mathematisch stellt auch ein Welttorhüter nur ein Elftel seiner Mannschaft dar. Bayern Münchens Manuel Neuer ist das letzte Glied einer momentan wenig sattelfesten Abwehr-Kette. Beim 2:3 in Gladbach setzt es für die Bayern die Gegentore 22 bis 24 der laufenden Bundesligasaison. Zwei davon durch Jonas Hofmann, im Bild. 1981/82 kassierten die Münchner in 15 Bundesligaspielen zuletzt mehr Gegentreffer. Trotzdem führen sie die Tabelle an. Gladbach ist Siebter.
Der Fussball schreibt die unglaublichsten Geschichten: Dem erst 19-jährigen Matthew Hoppe gelingt es im Heimspiel gegen Hoffenheim, Schalke mit drei Toren den ersten Sieg seit dem 17. Januar 2020 zu bescheren. 30 Versuche waren seitdem fehlgeschlagen. US-Boy Hoppe, eigentlich Mitglied der Schalker Reserve, trumpft in seinem fünften Bundesligaspiel gross auf. Im Kalenderjahr 2020 war sein Landsmann Weston McKennie bester Schalker Schütze, ebenfalls mit drei Toren, aber in 15 Spielen.