Bundesliga 2000/01: Ein unglaubliches Saisonfinale und ein Meister der Herzen

Das Coronavirus hat auch den Fussball in die Knie gezwungen. Um die Zwangspause etwas angenehmer zu gestalten, widmen wir uns in den nächsten Wochen in einer Serie einigen Klassikern der Bundesligageschichte. Die zweite Folge: Die Saison 2000/01, als der FC Bayern dem FC Schalke in letzter Sekunde die Meisterschaft entriss.

Die Saison 2000/01 beginnt für den amtierenden Deutschen Meister FC Bayern München unter Trainer Ottmar Hitzfeld standesgemäss. Gegen Hertha BSC Berlin mit einem blutjungen Sebastian Deisler (v.) gewinnen die Bayern mit 4:1 und geben sich auch an den folgenden Spieltagen gegen Bochum und Wolfsburg keine Blösse.
Auch der FC Schalke 04 unter Trainer Huub Stevens startet souverän in die neue Spielzeit. Die ersten drei Spiele gegen Köln, Rostock und Cottbus werden gewonnen. Schon jetzt zeigt sich: Schalke hat mit Ebbe Sand und Emile Mpenza einen überragenden Sturm. Nach nur drei Spieltagen hat Sand bereits fünfmal und Mpenza viermal getroffen.
Am vierten Spieltag muss der FC Bayern beim VfB Stuttgart die erste Niederlage (1:2) hinnehmen und verliert prompt die Tabellenspitze an Schalke, obwohl die Knappen beim TSV 1860 München auch nicht über 1:1 hinauskommen.
Im Vorfeld der Saison hatte Andreas Möller mit seinem Wechsel vom BVB zum FC Schalke 04 für grosse Diskussionen gesorgt. Am 6. Spieltag treffen BVB und S04 aufeinander - und die Dortmund-Fans lassen Möller noch einmal ganz genau wissen, was sie von ihm halten.
Schalke gewinnt das Derby deutlich mit 4:0. Für S04 treffen Jörg Böhme, Mpenza (im Bild) und Sand. Das 3:0 steuert zu allem Überfluss auch noch Jörg Heinrich per Eigentor bei.
Während Schalke und Bayern immer wieder stolpern, reiht Hertha BSC mit dem überragenden Deisler im Mittelfeld Sieg an Sieg und übernimmt am 10. Spieltag, nachdem man auch gegen 1860 gewinnt, die Tabellenspitze mit zwei Punkten vor den Bayern.
Am 12. Spieltag empfängt Schalke den FCB. In einem hart umkämpften, aber vor allem in Halbzeit zwei begeisternden Spiel mit acht gelben Karten siegt Schalke mit 3:2.
Am nächsten Spieltag steht das nächste Topspiel an. Mit einer Galavorstellung und drei Treffern durch Ebbe Sand und einem Freistossknaller von Jörg Böhme gewinnt Schalke auch bei Hertha BSC und festigt damit Tabellenplatz zwei.
Während der FC Bayern auch bei Eintracht Frankfurt verliert, siegt Bayer 04 Leverkusen beim HSV und setzt sich mit einem Punkt Vorsprung vor Schalke an die Tabellenspitze.
Lange bleibt Leverkusen jedoch nicht an der Spitze. Am 15. Spieltag verliert die Bayer-Elf mit 0:2 beim FC Bayern. Carsten Jancker trifft bereits in der 5. Minute, Giovane Elber besorgt das 2:0 in der 48. In der Tabelle bleibt alles wahnsinnig eng. Hertha steht mit 28 Punkten an der Spitze, Leverkusen punktgleich dahinter. Danach folgen Schalke mit 27 und Bayern und der BVB mit jeweils 26 Punkten.
Vom 17. bis zum 19. Spieltag übernimmt Schalke die Tabellenspitze und schafft es mit Siegen über Unterhaching und Rostock und einem Unentschieden beim 1. FC Köln, die Bayern zumindest einen Punkt auf Distanz zu halten.
Am 20. Spieltag dann das Debakel für Tabellenführer Schalke. Mit 1:4 verlieren sie bei Energie Cottbus - und das auch in der Höhe verdient. Für den entscheidenden Knacks im Spiel der Schalker sorgt Jörg Böhme, der nach einem Foul ausrastet und sich nach einer Tätlichkeit gegen Christian Beeck die Rote Karte abholt.
Bayern hingegen gewinnt souverän mit 3:1 beim VfL Wolfsburg und erobert zum ersten Mal seit dem 9. Spieltag wieder die Tabellenspitze. Matchwinner ist Doppeltorschütze Giovane Elber.
Doch am 24. Spieltag bekommt der FCB einen herben Dämpfer. Mit 2:3 verliert Hitzfelds Team bei Hansa Rostock. Für unfreiwillige Komik sorgt dabei Oliver Kahn, der in den Schlussminuten im Angriff aushilft und den Ball dabei ins Tor faustet. Kahn sieht Rot - und kann am nächsten Tag schon wieder darüber lachen.
Dann folgt unter der Woche auch noch eine 0:3-Niederlage in der Champions League gegen Olympique Lyon. Danach kann Franz Beckenbauer nicht mehr an sich halten und wütet sich im Bankett nach dem Spiel den Frust von der Seele: "Das ist nicht Fussball, das ist Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft, Altherren-Fussball."
Danach setzen sich die Spieler zusammen und besprechen bei ein paar Bier, was besser werden muss, erinnert sich Giovane Elber später. Und das scheint zu helfen. Denn schon am nächsten Spieltag holt sich Bayern mit einem 2:0 gegen Cottbus die Tabellenspitze zurück.
Doch Bayern schafft es nicht, Schalke abzuschütteln. Am 29. Spieltag kommt es zum Spitzenspiel. Zunächst sieht alles nach einem Bayern-Sieg aus. Schon in der dritten Minute schiebt Jancker zum 1:0 für die Bayern ein. Doch dann nimmt Ebbe Sand die ersatzgeschwächte Bayern-Abwehr auseinander und trifft dreimal. Bayern verliert die Tabellenführung erneut.
Nach dem 32. Spieltag sind Schalke und Bayern punktgleich, mit dem besseren Torverhältnis für Schalke. Der 33. Spieltag hält schon einen Vorgeschmack für ein spektakuläres Saisonfinale bereit. Innerhalb weniger Minuten fallen zwei entscheidende Tore. Erst trifft Krassimir Balakov zum 1:0-Sieg des VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04 und …
… nur sieben Sekunden später netzt der gerade eingewechselte Alexander Zickler nach einem Sololauf zum 2:1-Siegtreffer der Bayern über Kaiserslautern ein. Vor dem letzten Spieltag braucht Bayern also nur noch ein Unentschieden, um sich erneut die Meisterschaft zu sichern.
Der 34. Spieltag, der in die Geschichte eingehen sollte: Der FC Bayern tritt beim HSV an. Der Anpfiff verzögert sich, weil HSV-Fans hunderte Bananen in Oliver Kahns Strafraum werfen. Schalke spielt ein letztes Mal im altehrwürdigen Parkstadion gegen die SpVgg Unterhaching.