Jupp Heynckes hat sich vor dem Abflug des FC Bayern München nach Katar zu Leon Goretzka und Sandro Wagner geäussert. Für beide fand der Coach des Rekordmeisters lobende Worte.

Mehr aktuelle Sport-News im Überblick

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat sich sehr positiv über Leon Goretzka geäussert. "Das ist ein guter Junge, der gefällt mir", sagte Heynckes am Dienstag in München vor dem Abflug des FC Bayern ins Trainingslager nach Katar.

Der 22 Jahre alte Goretzka soll nach Medienberichten im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister wechseln.

"Da muss man mal abwarten. Wenn ich richtig gelesen habe, hat sein Manager (Jörg) Neubauer gesagt, dass sie sich noch nicht entschieden haben", sagte Heynckes zu den Meldungen. "Die Spanier sind da ja auch noch im Rennen", ergänzte der 72-Jährige.

Heynckes bescheinigt dem Schalker Führungsspieler "eine klasse Entwicklung". Sein Co-Trainer Peter Hermann kenne Goretza noch aus gemeinsamen Zeiten in Gelsenkirchen. "Er hat mit ihm auf Schalke gearbeitet. Das muss ein aufgeweckter, intelligenter Junge sein. Der weiss schon genau, was für ihn das Beste ist", sagte Heynckes.

Heynckes: Wagner kennt seine Rolle

Der Bayern-Coach äusserte sich zudem zu Sandro Wagner. Er glaube, dass der Stürmer eine Verstärkung für sein Team darstellen werden.

"Er ist ein Spielertyp, der sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat und Nationalspieler geworden ist. Ich denke, dass er uns helfen kann", sagte Heynckes.

Der 72-Jährige umriss aber auch klar die Position, die der für rund zwölf Millionen Euro vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verpflichtete Mittelstürmer im Münchner Team einnehmen soll. "Ich denke, dass er seine Rolle kennt und weiss, dass vor ihm ein Weltklassespieler wie Robert Lewandowski ist", sagte Heynckes.

Der Transfer berge für den FC Bayern sportlich und wirtschaftlich "überhaupt kein Risiko". Die Transferaktivitäten des FC Bayern in diesem Winter seien mit dem Zugang von Wagner "natürlich" abgeschlossen, erklärte Heynckes.

In Katar an einigen Stellschrauben drehen

Er will das bis Sonntag dauernde Trainingscamp in Doha intensiv nutzen. "Es gibt immer wieder Dinge, die verbesserungswürdig sind und wo wir an Stellschrauben noch drehen müssen."

Heynckes trat den Flug an den Persischen Golf mit "sehr guten Erinnerungen" an. 2013, im Jahr des historischen Triple-Gewinns, habe er in Doha mit den Spielern des FC Bayern "überragend gearbeitet. Und das hoffe ich, dass wir das auch jetzt machen können."

An Bord des Charterfliegers waren am Dienstag nicht alle Spieler. Einige Akteure wie Jérôme Boateng, Arjen Robben oder die Profis aus Südamerika sollten direkt aus ihren Urlaubsorten nach Doha anreisen.

"Ich hoffe, dass wir alle den Akku wieder aufgetankt haben", äusserte Heynckes. Die Bayern eröffnen die Bundesliga-Rückrunde am 12. Januar mit dem Topspiel beim Tabellenvierten Bayer Leverkusen. (dpa/tfr)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.