• Die Fussballerinnen des VfL Wolfsburg haben das hart umkämpfte Stelldichein der Vize-Europameisterinnen für sich entschieden.
  • Der Titelverteidiger gewann am 5. Bundesliga-Spieltag 2:1 gegen Vizemeister Bayern München.
  • Durch den Sieg haben die Niedersachsen in der frühen Saisonphase bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Bayern.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Im Spitzenspiel der Frauenfussball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg seine Tabellenführung gegen den FC Bayern München verteidigt. Vor 21.287 Zuschauern in der anlässlich des Top-Duells genutzten Volkswagen-Arena gewannen die Gastgeberinnen am Sonntag 2:1 (1:0). In der Schlussphase verpassten die Gäste trotz guter Chancen den Ausgleich. Wolfsburg baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze mit dem fünften Sieg im fünften Saisonspiel auf fünf Zähler aus.

Heimsieg für Wolfsburg vor über 21.000 Zuschauern

In einem teils zähen Spiel erlöste die Wolfsburgerinnen ein abgefälschter Schuss von Angreiferin Ewa Pajor (41. Minute). Nationalspielerin und Kapitänin Svenja Huth (58.) erzielte in der zweiten Hälfte mit einem sehenswerten Volleyschuss das 2:0. In der 73. Minute sorgte Klara Bühl für den Anschlusstreffer.

Nach dem bitteren 0:6 in der Vorsaison verteidigten die Münchnerinnen leidenschaftlich und liessen nicht viele Chancen der VfL-Offensive zu. Mit einem Sieg wäre der FCB am Tabellenführer aus Wolfsburg vorbeigezogen.

Trotz der zahlreichen Besucher in der Arena konnte der VfL den Zuschauerrekord in der Frauen-Bundesliga nicht knacken. Der Bestwert von 23.200 Besuchern wurde zum Beginn der Saison bei der Partie Eintracht Frankfurt gegen Bayern aufgestellt. (dpa/afp)

Die Austragung der Fussball-WM 2022 im Wüstenstaat Katar ist höchst umstritten.

Das sind die fünf schwerwiegendsten Probleme während der WM in Katar

Katar steht seit 2010 als WM-Gastgeber fest, und seitdem wird die Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Vergabe des Turniers in den Wüstenstaat heiss diskutiert. Verhindert haben auch all die aktuellen Probleme die Austragung des Mega-Events durch die Scheichs nicht.