• Es läuft bei den Leipzigern. Auch in Bremen setzt sich der Pokalsieger durch.
  • Auswärts jubeln der VfL Bochum und der VfL Wolfsburg.
  • Stuttgart kommt in Leverkiusen unter die Räder, Hertha feiert einen Dreier gegen müde Kölner.

Mehr News zur Bundesliga

RB Leipzig ist vorerst auf den zweiten Platz der Bundesliga geklettert. Der Pokalsieger verabschiedete sich mit einem 2:1 (1:0) am Samstag beim SV Werder Bremen in die WM- und Winterpause. Dank des vierten Sieges in Serie liegen die Leipziger unter Trainer Marco Rose mit 28 Zählern drei Punkte hinter dem FC Bayern – die Münchner mussten am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) noch beim Tabellenletzten FC Schalke 04 antreten.

Die punktgleichen Teams des 1. FC Union Berlin (3.) und des SC Freiburg (4./jeweils 27) spielen am Sonntag gegeneinander, ebenso Eintracht Frankfurt (5./26) beim 1. FSV Mainz 05 (12./18). Borussia Dortmund (6./25) hatte durch das 2:4 am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach zum Auftakt des 15. Spieltags den Kontakt zu den Bayern erstmal abreissen lassen müssen.

Hertha klettert nach oben - Stuttgart rutscht auf Relegationsrang

Den Relegationsrang verliess Hertha BSC (15./14) durch ein 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln. Auf Rang 16 rutschte der punktgleiche VfB Stuttgart ab, die Schwaben verloren bei Bayer Leverkusen mit 0:2 (0:1). Der VfL Wolfsburg besiegte die TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1).

Der Tabellenvorletzte VfL Bochum feierte seinen ersten Auswärtssieg durch ein 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg. Begleitet wurden die Partien teilweise von Protesten gegen die WM in Katar, die am Sonntag kommender Woche beginnt und bis zum 18. Dezember dauert.

Es sah schnell nach dem nächsten Sieg für die Sachsen aus, mit drei in Serie waren sie nach Bremen gereist. In der 13. Minute gelang Andre Silva die Führung. Doch die Mannschaft von Trainer Marco Rose versäumte es nachzulegen. Ein leicht abgefälschter Schuss durch Christian Gross (57.) sorgte für den Ausgleich. Xaver Schlager (71.) schoss die Leipziger wieder in Führung und letztlich zum Sieg.

Wolfsburg siegt gegen Hoffenheim

Auch bei den Wolfsburgern klappte es mit dem vierten Ligasieg nacheinander. Dabei geriet die Mannschaft von Trainer Nico Kovac in Sinsheim erstmal in Rückstand. Christoph Baumgartner (42.) brachte die Hoffenheimer kurz vor der Pause in Führung. In der langen Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts unterlief Mitspieler Ozan Kabak (45.+4) ein Eigentor, ehe Ridle Baku (56.) fürs zweite Tor der Gäste aus Niedersachsen und den glücklichen Erfolg sorgte.

Die Profis von Hertha BSC beendeten ihre Ergebniskrise mit drei Niederlagen nacheinander. Die Mitgliederversammlung an diesem Sonntag kann kommen. Gegen den 1. FC Köln in dessen 24. Pflichtspiel in 106 Tagen trafen Wilfried Kanga (9.) und Marco Richter (54.) für die Mannschaft von Coach Sandro Schwarz.

Anstelle der Hertha rutschte der VfB Stuttgart auf den Relegationsrang. Die personell gebeutelte Mannschaft von Interimstrainer Michael Wimmer unterlag Leverkusen durch Treffer von Moussa Diaby (30.) und Jonatha Tah (82.). Der VfB sorgte damit für einen Vereins-Negativrekord: Zum ersten Mal blieben sie in einem kompletten Kalenderjahr ohne einen Auswärtssieg in der Bundesliga.

Nur noch einen Punkt schlechter als der VfB ist der VfL Bochum. Den dritten Saisonsieg für den Aufsteiger machte Christopher Antwi-Adjei mit seinem Tor in der 58. Minute perfekt. (hub/dpa)

Mannschaftsfoto des FC Bayern München 2022
Bildergalerie starten

So viel Geld sollen die Stars des FC Bayern München verdienen

Der FC Bayern München hat laut einer Studie die vierthöchsten Gehaltsausgaben im europäischen Fussball. In den vergangenen Jahren soll Torjäger Robert Lewandowski der Top-Verdiener des FC Bayern gewesen sein. Die aktuellen Spieler des Rekordmeisters verdienen laut "Sport Bild" zwischen 0,5 und 22 Millionen Euro im Jahr.