Diese Spieler stehen auf der Einkaufsliste des FC Bayern

Kommentare170
Jörg Hausmann - Senior Online Editor im Team News
Von
Jörg Hausmann

Im Sommer 2019 wird sich beim FC Bayern München personell einiges bewegen. Arjen Robbens Abschied steht fest, jener von Franck Ribéry ist wahrscheinlich. Mit Kingsley Coman und Alphonso Davies stehen potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Sie werden aber nicht reichen. Wen die Bayern jagen oder jagen könnten.

Bei Eintracht Frankfurt hat sich Luka Jovic international ins Rampenlicht gespielt. Seit 2017 hat der 21-jährige Serbe, der noch bis Saisonende von Benfica Lissabon an die SGE ausgeliehen ist, seinen Marktwert von zwei auf 40 Millionen Euro verzwanzigfacht.
Wie Jovic ist auch Mijat Gacinovic Serbe und in Diensten von Eintracht Frankfurt. Da der FC Bayern traditionellerweise dazu neigt, Spieler zu kaufen, die ihn sportlich mal geärgert haben, ist Gacinovic seit seinem Spurt zum 3:1 im Finale des DFB-Pokals ein Kandidat. Der Marktwert des 24-Jährigen liegt bei erschwinglichen neun Millionen Euro. Sein Vertrag in Frankfurt endet 2021.
Lange Zeit spielte Thorgan Hazard im Schatten seines bekannteren Bruders Eden. Damit ist es vorbei. Borussia Mönchengladbachs belgischer Leistungsträger glänzt als Vorbereiter und Torschütze. Schon neun Mal traf der 25-Jährige in der laufenden Bundesliga-Saison. Marktwert: 38 Millionen Euro. Acht Millionen bezahlte Gladbach 2015 an Chelsea. Hazard hat einen Vertrag bis 2020 bei den Fohlen.
Kai Havertz, 19, Ausnahme-Talent von Bayer 04 Leverkusen und deutscher Nationalspieler. In der laufenden Saison erzielte der Leverkusener in 23 Spielen neun Tore und bereitete vier weitere vor. Marktwert: 65 Millionen Euro. Die Bayern sind heiss auf ihn, er soll weit oben auf der Einkaufsliste stehen, wie die "Sport-Bild" berichtete.
Seit Sommer 2018 ist Nabil Fekir Weltmeister. Der 25-Jährige ist Dreh- und Angelpunkt bei Olympique Lyon und mittlerweile 70 Millionen Euro wert. Mit dem Bayern Corentin Tolisso spielte Fekir in Lyon zusammen, ehe der sich 2017 nach München verabschiedete. Fekir hat in Lyon noch bis 2020 Vertrag.
Wie Nabil Fekir auch in Frankreich aktiv: Nicolas Pepe vom OSC Lille. Der Rechtsaussen ist einer der Shootingstars der diesjährigen Saison. Der 23-Jährige hat nach 26 Spielen 26 Scorer-Punkte gesammelt, zählt damit zu den torgefährlichsten Spielern Europas. Sein Trainer hat ihn beim FC Bayern selbst ins Gespräch gebracht. Günstig würde die Verpflichtung von Pepe aber nicht werden. Sein aktueller Marktwert: 40 Millionen Euro.
Als Giorgi Chakvetadze 2017 aus Tiflis nach Gent wechselte, war der Mittelfeldmann ein echtes Schnäppchen. 1,5 Millionen Euro überwiesen die Belgier nach Georgien. Chakvetadze - inzwischen satte neun Millionen Euro wert - hat noch Vertrag bis 2020. In sieben Länderspielen war er bereits fünf Mal erfolgreich.
Talente aus England werden in der Bundesliga immer beliebter. Jadon Sancho in Dortmund oder Reiss Nelson in Hoffenheim haben in blutjungen Jahren bereits Fuss gefasst. Die Bayern machten einst aus Owen Hargreaves einen Klassespieler. Anthony Gordon könnte einer für sie sein. Der 18-jährige Offensivmann kickt noch für Evertons Nachwuchs.
Die Bayern wollen ihn und der Franzose möchte zum deutschen Rekordmeister: Lucas Hernandez von Atlético Madrid stand bereits im Winter kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern, doch dazu kam es nicht. Der Weltmeister von 2018 soll im Sommer an die Isar wechseln. Dafür müssen die Münchner aber tief in die Tasche greifen. In Hernandez' Vertrag ist eine Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro verankert.
Rein äusserlich - und auch von der Spielweise her - wirkt Callum Hudson-Odoi wie eine Kopie Kingsley Comans. Wie Bayerns 22-jähriger Franzose, flitzt auch der 18-jährige Engländer ghanaischer Abstammung trickreich am linken Flügel entlang. Das Eigengewächs des FC Chelsea kann aber auch rechts oder im offensiven Mittelfeld spielen. Ist mit 1,77 Metern genau einen Zentimeter kleiner als Coman.
Für Bayerns CL-Achtelfinalgegner FC Liverpool kickt Bobby Duncan. Der 17-jährige Mittelstürmer ist mit 1,75 Meter vergleichsweise klein gewachsen, aber ungeheuer flink und ballgewandt. Duncan kam zu Saisonbeginn 2018/19 für 230.000 Euro von Manchester City, also aus Pep Guardiolas in Jürgen Klopps Stall. Fussballerische Klasse liegt Duncan in den Genen: Sein Cousin ist Liverpools Legende Steven Gerrard.
Die Bayern drückt aber auch in der Abwehr der Schuh. Mats Hummels und Jerome Boateng sind seit der WM ausser Tritt. Eine Alternative hat in der Champions League gegen die Bayern und in der Europa League gegen Deutschland gespielt: Ajax Amsterdams Kapitän Matthijs de Ligt. Erst 19 Jahre alt, aber schon 65 Millionen Euro wert. An Ajax noch bis 2021 vertraglich gebunden.