So teuer sind die Stars der Bundesliga

Die Bundesliga steht vor einem Rekordsommer. Der FC Bayern plant eine Transferoffensive, wie es sie in Deutschland bisher noch nicht gegeben hat. Dafür will der Rekordmeister sein Festgeldkonto plündern und sich gleich mehrere Weltklasse-Spieler kaufen. Wir zeigen Ihnen die bisher teuersten Einkäufe der Bundesliga.

Platz 10: André Schürrle eröffnet die Top Ten. Vor seiner Zeit beim BVB trug der Weltmeister von 2014 bereits das Trikot des VfL Wolfsburg. Die Wölfe überwiesen 2014 32 Millionen Euro an den FC Chelsea.
Platz 7: Renato Sanches wechselte nach einer überragenden EM im Sommer 2016 von Benfica Lissabon zum FC Bayern. 35 Millionen Euro bezahlten die Münchner an die Portugiesen. Doch in seiner Zeit beim FCB konnte sich der 21-Jährige bisher nie richtig durchsetzen.
Platz 7: Ebenfalls für 35 Millionen Euro verpflichteten die Bayern im Sommer 2016 Mats Hummels von Borussia Dortmund. Der Innenverteidiger spielte bereits von 2005 bis 2008 für den Rekordmeister.
Platz 7: Auf dem geteilten siebten Platz reiht sich auch Benjamin Pavard ein. Der Noch-Stuttgarter wechselt im Sommer an die Isar. Auch die Dienste des Weltmeisters von 2018 lässt sich der FC Bayern 35 Millionen Euro kosten.
Platz 6: Mario Götze verliess im Sommer 2013 den BVB in Richtung München. Die Ablösesumme für den damals 21-Jährigen betrug 37 Millionen Euro. Nach der Saison 2015/16 kehrte Götze zum BVB zurück.
Platz 5: 37,5 Millionen Euro bezahlte der FC Bayern 2015 für Arturo Vidal. Der Chilene kam von Juventus Turin an die Isar. Seit dieser Saison läuft Vidal für den FC Barcelona auf.
Platz 4: Für den Spanier Javier Martínez bezahlten die Bayern im Sommer 2012 stolze 40 Millionen Euro. Damals war der Nationalspieler der teuerste Spieler der Bundesliga.
Platz 3: Bis zu Lucas Hernández war Corentin Tolisso der teuerste Neuzugang des FC Bayern. 41,5 Millionen Euro überwiesen die Münchner 2017 an Olympique Lyon.
Platz 2: Der vor Lucas Hernández teuerste Transfer der Bundesliga war dagegen kein Bayern-Spieler. Julian Draxler wechselte im Sommer 2015 für 43 Millionen Euro vom FC Schalke nach Wolfsburg. Nach nur einer Saison verliess er die Wölfe in Richtung Paris St. Germain.