Champions League: Fans von Paris St. Germain brennen vor dem Stadion ein Feuerwerk ab

Ausgesperrt wegen des Coronavirus, verlegen die Anhänger von Paris St. Germain ihre Feier kurzerhand vor das Prinzenparkstadion. Nachdem die Profis Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League besiegt haben, gesellen sich einige PSG-Kicker begeistert hinzu und feiern mit.

In Zeiten des Coronavirus ist das eine Ansteckung der freudigen Art: Die Fans von Paris St. Germain empfangen ihre Mannschaft vor dem Achtelfinal-Rückspiel gegen Borussia Dortmund.
Der Bus kommt. Der PSG-Anhang ist sichtlich heiss auf seine Stars und das anstehende Spiel.
Wer eine bildhafte Definition für das berühmte "Anfeuern" sucht, findet sie in diesem Moment in der französischen Hauptstadt.
Voller Stolz und Vorfreude erhellen die PSG-Fans die Dunkelheit mit verschiedenen Rot-Tönen.
Erst findet das Feuerwerk vor dem Stadion statt, später drinnen, sportlich. Zumindest ein bisschen.
Wessen Herz für die Gastgeber schlägt, der lässt sich von der Begeisterung anstecken.
Von Berührungsängsten wegen des Coronavirus ist nichts zu sehen.
Es stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines sogenannten Geisterspiels.
Egal. Irgendwann bekommen die Fans ihre Lieblinge auch zu sehen: Marquinhos, Presnel Kimpembe und Juan Bernat (von links) feiern einfach mit und saugen die Stimmung auf. Kimpembe zückt sogar sein Smartphone. Ex-Bayer Bernat hat besonderen Grund zur Freude: Sein 2:0 besiegelte das Ausscheiden Borussia Dortmunds.
In diesem Sinne: Hoch die Tassen! PSG feiert die Angst vor der Ansteckung einfach weg, weil sich jeder anstecken lässt: von der Freude über einen Sieg in einem Fussballspiel.