Leipzig - Toni Kroos hält sich über seine sportliche Zukunft bei Real Madrid und zu einer möglichen Rückkehr in die deutsche Fussball-Nationalmannschaft weiter bedeckt. Auch wenn er aktuell von Trainern, Mitspielern und Medien in höchsten Tönen gelobt wird, gibt der Mittelfeldspieler selbst nur wenig preis.

Mehr News zur Champions League

"Ich weiss es noch nicht, ehrlich gesagt, ich denke noch drüber nach, ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Die Wahrheit ist, dass ich zufrieden bin, glücklich bin. Und wenn viele Leute wollen, dass ich weiter spiele, dann ist es ein positives Signal", sagte Kroos vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League an diesem Dienstag (21.00 Uhr/Prime Video) bei RB Leipzig.

Explizit auf ein Comeback nach 106 Länderspielen in der Nationalmannschaft angesprochen, meinte der 34-Jährige: "Was die Nationalmannschaft angeht, das ist es das Gleiche, ich denke darüber nach, es gibt die Möglichkeit."

Ancelotti: "Er ist immer wieder der Beste"

Real-Trainer Carlo Ancelotti wollte seinem Ausnahmekönner keine Vorgaben machen oder einen speziellen Rat geben. "Ich weiss nicht, Toni Kroos hat das Recht, es selbst zu entscheiden, was er möchte. Es ist natürlich wichtig mit der Euro im eigenen Land, es könnte auch gut funktionieren. Aber er hat das Recht, diese Entscheidung zu treffen." So handhabte es der Trainer-Routinier bislang auch bei den Königlichen.

Woran es liegt, warum Kroos nun nochmal so in Form ist, erklärte der ehemalige Bayern-Coach Ancelotti auch mit der Teamstärke der Madrilenen. "Er ist immer wieder der Beste. Die Passgenauigkeit hatte er auch schon vor zehn Jahren beim FC Bayern gehabt. Was ihn jetzt abhebt ist, dass er in einer Mannschaft spielt, die mit enormer Energie spielt, da kommen seine Stärken noch besser zur Geltung. Er fühlt sich mit den jungen Spielern einfach gut", sagte Ancelotti.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.