Davide Astori, Kapitän des AC Florenz, Nationalspieler und gerade erst Vater geworden, stirbt in seinem Hotelzimmer. Der Oberstaatsanwalt von Udine bestätigt einen Herzstillstand. Am Sonntag ist an Fussball nicht mehr zu denken: Die italienische Liga sagt alle sieben Spiele ab.

Der italienische Fussball-Profi Davide Astori ist tot. Der Verein AC Florenz bestätigte den Tod seines Kapitäns auf Twitter. Astori wurde nur 31 Jahre alt.

"La Fiorentina ist zutiefst erschüttert und muss bekannt geben, das ihr Kapitän Davide Astori nach unvorhergesehener Krankheit verstorben ist", teilte der Verein mit. Aufgrund der schrecklichen Situation und aus Respekt vor Astoris Familie appelliere man an jeden Einzelnen, Sensibilität zu bewahren.

Der Nationalspieler sei in der Stadt Udine gestorben, wo Florenz am Sonntag gegen den lokalen Club antreten sollte, teilte der AC Florenz mit.

Astori erlitt wohl Herzstillstand

Alle Sonntagsspiele der ersten italienischen Liga Serie A wurden daraufhin abgesagt.

Italienische Medien hatten berichtet, der Verteidiger habe womöglich einen Herzstillstand erlitten. Inzwischen bestätigte der Oberstaatsanwalt von Udine die Todesursache.

In der Zeitung "Gazetta dello Sport" hiess es, Astori sei tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden worden. Der Verteidiger sei vermutlich im Schlaf gestorben. Vor dem Hotel, in dem die florentiner Mannschaft untergebracht war, versammelten sich spontan Fans.

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete unter Berufung auf den zuständigen Funktionär der italienischen Liga Giovanni Malagò, der zugleich Chef des italienischen Olympischen Komitees ist, alle Sonntagsspiele der Serie A würden abgesagt und auf einen späteren Tag verschoben.

Innenverteidiger Astori spielte 14 Länderspiele für Italien (1 Tor). Er hinterlässt eine zwei Jahre alte Tochter.

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens Matteo Renzi, der aus Florenz stammt, äusserte sich auf Twitter bestürzt. "Es scheint unmöglich", schrieb der Politiker der Mitte-links-Partei Partito Democratico. "Ich kann es nicht glauben und weine mit seiner Familie und dem ganzen Club. Ciao, Kapitän Astori." (ms/ank/dpa)