• Wer in der Europa League auf welchen Gegner trifft, ist am Montag ausgelost worden.
  • Unter anderem geht es für Union Berlin gegen Ajax Amsterdam.
  • Bayer Leverkusens geht gegen AS Monaco auf den Platz.

Mehr News zum Thema Fussball

Union Berlin und Bayer Leverkusen haben für die Play-offs der Europa League attraktive Gegner zugelost bekommen. Wie die Ziehung am Montag in Nyon/Schweiz ergab, treffen die Köpenicker in der ersten K.o.-Runde auf Ajax Amsterdam.

Das Duell mit dem sechsfachen Europacupsieger und aktuellen niederländischen Meister ist besonders für Unions Top-Angreifer Sheraldo Becker interessant. Er wurde in der berühmten Ajax-Fussballschule ausgebildet.

Für Leverkusen wird die Begegnung mit dem Fünften von Frankreichs Liga zum Wiedersehen mit dem früheren Bayer-Torjäger Kevin Volland. Der SC Freiburg ist als einer der Gruppensieger aus der Vorrunde bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Die Play-offs steigen am 16. und 23. Februar, ehe am 9. und 16. März die Achtelfinals anstehen. Das Finale findet am 31. Mai 2023 in Budapest statt.

Union, Tabellenzweiter in der Gruppenphase, spielt zunächst auswärts, während Bayer als Absteiger aus der Champions League im Hinspiel Heimrecht geniesst. Das Erreichen der nächsten Runde ist der grösste internationale Erfolg der Berliner.

Im Vorjahr waren die Eisernen in der Gruppenphase der Conference League ausgeschieden. 2001 war im UEFA-Pokal nach zwei Runden gegen den bulgarischen Club Litex Lowetsch Endstation. Leverkusen hatte in der Champions League das Achtelfinale verpasst. Als Gruppendritter steigt das Team von Trainer Xabi Alonso in die Europa League ab.

Schillerndste Zwischenrunden-Partie in der Europa League ist das Duell des FC Barcelona um Robert Lewandowski mit Manchester United, das derzeit noch Cristiano Ronaldo beschäftigt. (sbi/afp/dpa)







Teaserbild: © picture alliance/KEYSTONE/LAURENT GILLIERON