• Ann-Katrin Berger hat ihr Comeback für den FC Chelsea gegeben.
  • Die 31-Jährige hatte vor fünf Wochen bekannt gegeben, dass ihr Schilddrüsenkrebs zurückgekehrt sei.
  • Es ist bereits das zweite Mal, dass sich die deutsche Nationaltorhüterin zurückkämpft.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Nationaltorhüterin Ann-Katrin Berger ist nach ihrer erneuten Krebsdiagnose mit starken Paraden und einem Sieg auf den Fussballplatz zurückgekehrt. "Ich freue mich, wieder zu Hause in Kingsmeadow mit all unseren Fans zu sein. Vielen Dank für die grossartige Unterstützung. Her mit dem Rest der Saison", schrieb die 31-Jährige vom FC Chelsea nach dem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Manchester City am Sonntagabend auf Instagram.

Vor 4500 Zuschauern im ausverkauften Stadion verhinderte Berger vor allem durch ihre Leistung in der ersten Halbzeit einen Rückstand ihres Teams.

Berger mit Schilddrüsenkrebs diagnostiziert

Berger, in der deutschen Auswahl Nummer drei hinter Merle Frohms und Almuth Schult, hatte vor fünf Wochen bekanntgegeben, dass sie sich erneut einer Krebsbehandlung unterziehen muss. "Unglücklicherweise ist nach vier krebsfreien Jahren ein Wiederauftreten in meiner Schilddrüse entdeckt worden", hatte Berger mitgeteilt.

Bei ihr war bereits 2017, als sie für Birmingham City spielte, erstmals eine aggressive Form von Schilddrüsenkrebs diagnostiziert worden. Nach einer Operation im darauffolgenden Monat stand sie bereits Anfang 2018 wieder auf dem Platz.  © dpa

Protest: 15 spanische Nationalspielerinnen erklären Rücktritt

In der spanischen Fussball-Nationalmannschaft der Frauen ist es aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda zu einem beispiellosen Massenrücktritt gekommen. Wie der nationale Verband RFEF mitteilte, seien im Laufe des Donnerstags 15 Spielerinnen des A-Teams mit E-Mails in gleichem Wortlaut zurückgetreten.