• Gerade erst Meister geworden, jetzt auf dem Abstellgleis.
  • PSG trennt sich offenbar von Mauricio Pochettino.
  • Trainer soll nun Zinedine Zidane werden.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Mauricio Pochettino steht bei Paris Saint-Germain angeblich vor dem Aus. Die Zeitung "Le Parisien" berichtete, dass diese Entscheidung im Klub bereits gefallen sei und wohl nur noch verkündet werden müsse.

Wunschkandidat für die Trainer-Nachfolge soll Zinedine Zidane sein. Laut eines Berichts habe sich aber Antonio Conte, derzeit Cheftrainer beim englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur, selbst für den Job angeboten. Der Argentinier Pochettino besitzt bei den Parisern noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2023.

PSG feiert Meisterschaft - Pochettino muss gehen

PSG hatte zwar erst am Samstag zum zehnten Mal den Titel in Frankreich gewonnen, war in dieser Saison aber sowohl in der Champions League als auch im nationalen Pokalwettbewerb bereits früh im Achtelfinale ausgeschieden. Trotz enormer Investitionen wartet der Verein weiterhin auf den ersten "Königsklassen"-Titel.

Während die organisierten Fans bereits den Rücktritt der Klubführung um Nasser Al-Khelaifi gefordert hatten, deuten sich tatsächlich weitere Veränderungen an. Auch Sportdirektor Leonardo könnte in naher Zukunft seinen Job verlieren, "Le Parisien" nannte den Namen von Arsène Wenger als Kandidat für die Nachfolge.

Der 72 Jahre alte Franzose Wenger hatte von 1996 bis 2018 den FC Arsenal betreut und ist bis heute bestens in der Fussballwelt vernetzt. Eine Bestätigung für den Kontakt zwischen Wenger und PSG gibt es bislang nicht. (dpa/msc)

Lesen Sie auch: Noch auf der Meisterfeier: Nagelsmann mit deutlicher Botschaft an Kahn

Wataru Endo, Benno Schmitz, Marvin Schwäbe, VfB Stuttgart, 1. FC Köln, Bundesliga, 34. Spieltag
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.