Mit seiner Kritik nach dem Brasilien-Spiel hat DFB-Star Toni Kroos aufhorchen lassen. Jetzt hat Bundestrainer Joachim Löw sich zur Schelte seines Mittelfeldstrategen geäussert. Er gibt Kroos recht. Auch zwei Mitspieler äussern Verständnis für Kroos.

Bundestrainer Joachim Löw hat auf die Kritik von Toni Kroos reagiert. Gegenüber "Sport Bild" und "Bild" erklärte er: "Toni Kroos hat sicherlich recht, wenn man das Brasilien-Spiel als Massstab nimmt. Wir im Trainerstab schauen aber ein bisschen von oben drauf und können auch andere Dinge bewerten."

Bei der WM würde man dann sehen, "ob manche Spieler das anders zeigen". Für die Weltmeisterschaft macht sich Löw allerdings kaum Sorgen. Er weiss, "dass die Mannschaft zu etwas ganz anderem fähig ist". Er erklärte: "Sie können sicher sein, wir werden uns steigern."

Draxler stimmt Kroos zu

Auch Julian Draxler stimmt seinem Mannschaftskollegen Kroos zu. "Toni hat recht, die Alarmglocke angehen zu lassen", erklärte der Spieler von Paris Saint-Germain.

Kroos' Ex-Vereins-Kollege Thomas Müller versteht die Kritik an der schwachen Leistung beim 0:1 gegen Brasilien. "Wir sind alles Typen, die immer gewinnen wollen. Dementsprechend kann ich schon nachvollziehen, dass die Stimmung nicht unbedingt super war", sagte der 28-Jährige gegenüber "Sky Sport News HD".

Kroos hatte nach dem Brasilien-Spiel im ZDF Klartext gesprochen und harte Kritik an dem Spiel seiner Mannschaft geübt. "Man hat gesehen, dass wir doch nicht so gut sind wie uns immer eingeredet wird - oder wie vielleicht auch einige von uns denken". Spieler, die die Möglichkeit gehabt hätten sich zu zeigen, hätten dies nicht getan. (ms)