ManUnited-Fans sorgen für Chaos und Spielabsage

Nach einem Platz-Sturm der Fans von Manchester United ist das Premier-League-Spiel des Klubs gegen den FC Liverpool verschoben worden. Die Fans des englischen Fussball-Rekordmeisters protestierten gegen die US-amerikanischen Inhaber des Klubs.

Im Vorfeld des Premier-League-Spiels zwischen Manchester United und dem FC Liverpool am Sonntagabend haben bis zu 10.000 Fans der Heimmannschaft aus Manchester vor dem Stadion protestiert.
Die lautstarken Proteste, die mit Transparenten und Leuchtfackeln untermauert wurden, richteten sich gegen die umstrittene Glazer-Familie, die 2005 die Mehrheit an dem Traditionsverein übernommen hatte. Schon länger sind die Fans mit den Inhabern unzufrieden.
Die inzwischen verworfenen Pläne für eine europäische Super League, zu deren Initiatoren Manchester United gehört, hatten den Unmut der Fans noch vergrössert.
Die Protestierenden liessen sich auch von aufgestellten Barrieren nicht aufhalten und schoben sie vor sich her oder warfen sie um. Bei den Protesten sind nach Polizeiangaben zwei Polizisten verletzt worden. Einer der beiden wurde mit einer Flasche attackiert und musste mit einer Gesichtsverletzung im Krankenhaus behandelt werden.
Ein Sprecher der Greater Manchester Police bezeichnete das Verhalten der Anhänger als "rücksichtslos und gefährlich". Vor allem am Stadion seien diese "besonders aggressiv" aufgetreten. Dort hätten die Fans Flaschen und Absperrgitter auf Polizisten und deren Pferde geworfen.
Rund 200 bis 300 der 10.000 Fans verschafften sich Zugang ins Stadioninnere. Sie skandierten dort immer wieder "Glazers raus!". Sie zündeten Rauchtöpfe in den ursprünglichen Klubfarben, schwenkten im Triumph erbeutete Eckfahnen und spielten sogar Fussball auf dem Platz.
Durch die Spielabsage ist auch die mögliche Meisterfeier von Manchester City vertagt. Der Klub wäre bei einer Niederlage von Verfolger United vier Spieltage vor Saisonende sicher zum siebten Mal Meister gewesen. Wann die Partie zwischen United und Jürgen Klopps FC Liverpool nachgeholt werden soll, ist noch offen.
Auch vor dem United-Teamhotel gab es Proteste, der Teambus wurde an der Abfahrt zum Stadion gehindert. Nach der Spielabsage verliessen Spieler und Angestellte rund um Harry Maguire (Foto) das Hotel im Mannschaftsbus. (lh/dpa/AFP)