Die wichtigsten Transfers des Winters: Zwei Weltmeister wechseln in Bundesliga

Die Bundesliga-Klubs haben das Winter-Transferfenster genutzt und ihre Teams verstärkt. Vor allem im Tabellenkeller tat sich viel. Von nun an spielen unter anderem zwei deutsche Weltmeister von 2014 im Oberhaus. Die wichtigsten Transfers zum Durchklicken.

Shkodran Mustafi: Der 28-Jährige ersetzt Ozan Kabak, der den umgekehrten Weg geht und nach England zum FC Liverpool auf Leihbasis wechselt. Für Mustafi, Weltmeister mit Deutschland 2014, ist es das erste Engagement in der Bundesliga. Beim FC Arsenal spielte er in der laufenden Saison keine Rolle.
Klaas-Jan Huntelaar: Der 37-Jährige wechselt ebenfalls zum FC Schalke - wie Kolasinac ist es auch für Huntelaar eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Der Niederländer soll endlich für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen und die stark abstiegsbedrohten "Königsblauen" vor dem Gang in die 2. Bundesliga bewahren. Der "Hunter" kommt ablösefrei von Ajax Amsterdam.
Danny da Costa: Der 27-Jährige wechselt innerhalb der Bundesliga, von Eintracht Frankfurt geht es per Leihe zum FSV Mainz. Der Aussenverteidiger soll bei der Mission Klassenerhalt helfen.
Max Meyer: Auch der 1. FC Köln hat sich im Kampf gegen den Abstieg verstärkt. Der 25-Jährige kommt ablösefrei von Crystal Palace. Bei den "Geissböcken" will der Mittelfeldmann wieder Fussball spielen, dies war ihm auf der Insel zuletzt verwehrt geblieben.
Sami Khedira: Von Juventus Turin zum "Big City Cub" - diesen Weg geht nun der 33-Jährige. Bei Hertha BSC soll Khedira, Weltmeister 2014 mit dem DFB-Team, für Stabilität im Mittelfeld sorgen. In Italien sass er zuletzt nur noch auf der Bank. Khedira kommt zum Nulltarif.
Dominik Szoboszlai: Von RB zu RB geht es für das 20 Jahre alte Ausnahmetalent - zahlreiche europäische Top-Klubs wollten den Mittelfeldspieler verpflichten, doch Szoboszlai entschied sich für Leipzig. Im Trikot der Salzburger sorgte er für Furore - Bundesliga-Fans dürfen sich freuen. Preisschild: 20 Millionen Euro.
Kouadio Koné: Borusia Mönchengladbach investiert in die Zukunft. Für neun Millionen Euro wechselt der 19-Jährige vom FC Toulouse zum Champions-League-Achtelfinalisten. Koné wird das Trikot der Borussia jedoch erst ab Sommer tragen, spielt bis dahin weiter in Frankreich.
Demarai Gray: 2016 mit Leicester City Meister in England geworden, soll dies nun auch in Deutschland gelingen, erhofft sich Bayer Leverkusen. Der 24 Jahre alte Flügelspieler kostet die "Werkself" zwei Millionen Euro.
Timothy Fosu-Mensah: Auch den 23 Jahre alten Verteidiger zieht es von der Insel nach Nordrhein-Westfalen. Knapp zwei Millionen Euro muss Bayer für den Niederländer an Manchester United überweisen.
Jeremie Frimpong: Bayer Leverkusen schlägt auch beim 20 Jahre alten Aussenverteidiger von Celtic Glasgow zu. Dieser kostet die "Werkself" elf Millionen Euro.
Luka Jovic: Bei Real Madrid lief es überhaupt nicht für den Serben und so holte ihn die SGE zurück. Von nun an geht der 23-Jährige wieder für Eintracht Frankfurt auf Torejagd - zumindest vorerst bis Saisonende.