• Mario Basler blickt skeptisch auf die WM-Endrunde in Katar.
  • Die Tendenz gehe "klar in die falsche Richtung", so der ehemalige Fussball-Nationalspieler.
  • Am Freitag hatte das DFB-Team in der Nations League in Leipzig gegen Ungarn 0:1 verloren.

Mehr aktuelle News zur WM 2022 finden Sie hier

Der frühere Bayern-Profi Mario Basler hat mit Blick auf die WM kein gutes Gefühl bei der deutschen Fussball-Nationalmannschaft. "Ich habe Angst", sagte der ehemalige Nationalspieler am Sonntag im "Doppelpass" bei Sport1. "Die Tendenz geht ganz klar in die falsche Richtung."

DFB-Pleite in der Nations League eine "Vollkatastrophe"

Die 0:1-Niederlage der DFB-Elf von Bundestrainer Hansi Flick gegen Ungarn sei eine "Vollkatastrophe" gewesen. "Nichts gegen Ungarn, aber da erwarte ich ein anderes Auftreten", sagte Basler.

Seiner Meinung nach sollte die Anspruchshaltung beim DFB vielleicht eine andere sein. "Ich habe vor zwei Jahren schon gesagt: Wir müssen einfach wieder dahin kommen, dass wir nicht mehr die beste Nation auf dieser Welt sind, sondern dass andere Nationen aufgeholt haben, dass andere Nationen besser geworden sind", sagte Basler.

Vielleicht sollte man auch mal mit einem "Viertelfinale zufrieden sein, weil wir nicht mehr die grosse Nation sind, die wir eigentlich mal waren", sagte der 53-Jährige.  © dpa