• Mitten im Krieg schenkt die ukrainische Fussball-Nationalmannschaft ihren Landsleuten einen kleinen sportlichen Lichtblick.
  • Fast ohne Vorbereitung gewann die Ukraine das Halbfinale um das letzte europäische WM-Ticket in Schottland verdient mit 3:1 und darf von der Endrunde in Katar träumen.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Die Fussball-Nationalmannschaft der Ukraine kann weiter auf eine WM-Teilnahme in Katar hoffen. Im Playoff-Halbfinale siegte die Mannschaft von Trainer Oleksandr Petrakow am Mittwochabend mit 3:1 (1:0) in Glasgow gegen Schottland. Nun müssen sie am Sonntag (18.00 Uhr) auch Wales bezwingen, um im November an der Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Die Ukraine wurde von Minute zu Minute besser und kam - angeführt von den England-Profis Andrij Jarmolenko und Oleksandr Sintschenko - immer wieder gefährlich vor das schottische Tor. In der 33. Minute brachte Jarmolenko mit einem sehenswertem Heber sein Team in Front. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Roman Jaremtschuk nach einer Jarmolenko-Flanke per Kopf auf 2:0 (48.).

Doch die Gastgeber drehten nochmal auf, und Callum McGregor (80.) nutzte einen Patzer des ukrainischen Keepers zum Anschlusstreffer. Den Schlusspunkt setzte Artjom Dowbyk mit einem erfolgreichen Konter(90.+5).

Spieler wollten Landsleuten "für ein paar Sekunden ein Lächeln" schenken

Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren für die ukrainische Nationalmannschaft alles andere als gut. Bedingt durch den Krieg konnten einige der Spieler monatelang keine Partie absolvieren und gingen so ohne Spielpraxis in die wichtigen Spiele in der WM-Qualifikation. Zudem mussten sie sich in Slowenien vorbereiten und konnten sich angesichts der Geschehnisse in ihrer Heimat kaum auf den Sport fokussieren. "Es ist so schwer, im Moment an Fussball zu denken", meinte Jarmolenko vor dem Spiel.

Dennoch die Spieler wollten und ihren Landsleuten "vielleicht für ein paar Sekunden ein Lächeln" schenken, wie Sintschenko vor den WM-Playoffs erklärte. So lief jeder Spieler aus der Startelf mit einer ukrainischen Flagge über den Schultern ein.

Sollte sich die Ukraine im Playoff-Finale gegen Wales für die WM qualifizieren, würde sie den freien Platz in Gruppe B einnehmen und auf England, Iran und die USA treffen. (dpa/fra)