WM 2018: Frankreich ist Weltmeister - Impressionen von der Weltmeisterschaft

Kommentare721

Frankreich folgt in Deutschlands Fussstapfen. Die besten WM-Bilder.

Philipp Lahm stemmt ein letztes Mal die WM-Trophäe in die Luft. Der Weltmeister von 2014 hat den Pokal nun an Frankreich übergeben.
Griezmann ist der prägende Mann in diesem Finale. Er trifft per Elfmeter und ist an noch zwei weiteren Treffern beteiligt.
Emmanuel Macron jubelt auf der Tribüne neben FIFA-Boss Gianni Infantino über ein Tor der Franzosen.
Flitzer von Pussy Riot stören das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien.
Nach dem Spiel finden sich die Kroaten noch einmal als Team in einem Kreis zusammen. Trainer Dalic findet tröstende Worte für seine Mannschaft.
Doch der französische Präsident lässt sich davon die Freude über den zweiten WM-Triumph Frankreichs offenkundig nicht vermiesen.
Auch seine "unterlegene" Amtskollegin aus Kroatien, Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic, nimmt's gelassen - im doppelten Sinn.
Luka Modric wird zum besten Spieler des Turniers gewählt, Kylian Mbappe ist der beste Nachwuchsspieler.
Pure Freude: Frankreich ist Weltmeister.
Freude bei den Belgiern: Dank eines 2:0-Erfolgs gegen England sicherten sich die Roten Teufel Platz drei bei der WM.
Es ist der grösste Erfolg in der Geschichte des kleinen Landes. 1986 wurden die Belgier Vierter. Diese Platzierung haben sie nun getoppt.
Für England endet die WM enttäuschend: Zwei Niederlagen in Serie schmälern ein wenig den guten Eindruck, den die Three Lions zuvor hinterlassen hatten.
Bittere Augenblicke für das englische Team: Torhüter Jordan Pickford und Jordan Henderson ist die Enttäuschung nach der 1:2-Niederlage gegen Kroatien anzusehen.
Trainer Gareth Southgate bedankt sich bei den vielen lautstarken Fans der Three Lions.
Verantwortlich für die englische Niederlage ist vor allem Mario Mandzukic, der in der Verlängerung das entscheidende Tor zum 2:1 schoss.
Nach dem Schlusspfiff kennt die Freude bei den kroatischen Spielern keine Grenzen.
Die pure Freude: Trainer Didier Deschamps herzt seine Spieler nach dem 1:0-Sieg gegen Belgien. Frankreich steht damit im Halbfinale der WM 2018.
Zwei Spieler auf dem Boden, die Bruchlandung gab es aber für Belgien: Gegen defensiv ganz starke Franzosen erspielten sich die Roten Teufel nur wenige Torchancen.
Und wenn doch, war da immer noch Hugo Lloris: Der französische Keeper bewahrte sein Team in der ersten Halbzeit gegen Belgien vor dem Rückstand.
Nach 90 Minuten jubelte Frankreich: Samuel Umtiti köpfte das entscheidende Tor des Tages. Die Haltungsnoten beim Jubel fallen ebenfalls hoch aus.
Neue Themen
Top Themen