Um den Hockey Club Davos vor dem Abstieg retten zu können, arbeitet Neu-Coach Harijs Witolinsch an Veränderungen. Die Teilnahme am 92. Spengler Cup sieht er als Chance.

Mehr Sport-News lesen Sie hier

Am Mittwochabend startet der Spengler Cup in eine neue Runde. Diesmal auf dem Eis vertreten: der HC Davos samt neuem Trainer Harijs Witolinsch. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Arno Del Curto an.

Witolinsch, der erst im Dezember das Training des Teams übernommen hatte, will das Internationale Eishockeyturnier vor allem dafür nutzen, das Spielverhalten seiner Mannschaft besser kennenzulernen und zu analysieren.

Not ist am Mann

Ob der gebürtige Lette eine Formel gegen den Abstieg kennt? Um den Rekordmeister mit 31 Titeln steht es zurzeit in der National League alles andere als gut. Zwar liegen noch 23 Runden vor den Davosern, doch schon jetzt trennen sie ganze 17 Punkte von den Play-off-Plätzen.

Nur kein Druck

Der 92. Spengler Cup, der vom 26. bis 31. Dezember in der ausverkauften Vaillant Arena in Davos ausgetragen wird, ist für Neu-Coach Witolinsch etwas Besonderes. "Wenn du daran als Spieler oder Trainer teilnehmen kannst, ist es speziell spannend", wird er auf der Vereinsseite zitiert. Witolinsch bestritt das Turnier bereits selbst, jedoch 2003 noch als Spieler der Krefeld Pinguins.

Den Davosern wird es jedoch nicht leicht gemacht. Bereits im ersten Match treffen sie auf den dreimaligen Turniersieger in Folge: Team Canada. Beginn des Spiels ist um 20:15 Uhr. (cos)  © 1&1 Mail & Media / SN