Die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle wurde vor genau einem Jahr als Herzogin von Sussex in die britische Königsfamilie aufgenommen. Jetzt die Überraschung: Auf der Geburtsurkunde von Sohn Archie wird sie plötzlich als Prinzessin betitelt.

Mehr Royal-News gibt es hier

Herzogin Meghan hat ihren gemeinsamen Sohn mit Prinz Harry im Portland Krankenhaus in London zur Welt gebracht. Das bestätigt nun die offizielle Geburtsurkunde des kleinen Royals, die der britischen "Daily Mail" vorliegt. Ein Detail darauf scheint jedoch noch viel interessanter zu sein.

Woher kommt der Titel?

Seit dem 19. Mai 2018 gehört Herzogin Meghan offiziell der britischen Königsfamilie an. Ihr Titel: Herzogin von Sussex. Auf der Geburtsurkunde ist in der Zeile bezüglich ihrer Tätigkeit jedoch etwas ganz anderes zu lesen.

Dort steht: Prinzessin des Vereinigten Königreichs. Auch Schwägerin Kate, die Herzogin von Cambridge, trägt diesen Titel. Doch woher kommt er?

Wie Historikerin und Royal-Expertin Marlene Koenig gegenüber "E! News" erklärt, sei es im britischen Königshaus seit 1923 üblich, dass "eine Frau den Status ihres Mannes annimmt".

Da die 37-Jährige mit Prinz Harry verheiratet ist, stehe ihr der Prinzessinnen-Titel also zumindest auf dem Papier zu. In der Öffentlichkeit werde sie aber weiterhin als Herzogin von Sussex auftreten. (cos)  © spot on news

Bildergalerie starten

Prinz Harry & Meghan: Ihre Liebe in Bildern

Prinz Harrys und Meghans erstes Baby ist da und krönt eine Liebe, die im Sommer 2016 ihren Anfang nahm. Doch seitdem war ihre Lovestory nicht nur von märchenhaften Momenten geprägt. Ein Rückblick.