US-Präsident Donald Trump hat kurz vor seinem Staatsbesuch in Grossbritannien Herzogin Meghan als "fies" bezeichnet. Allerdings findet er auch versöhnliche Worte für die frisch gebackene Mama.

Mehr Royal-News finden Sie hier

US-Präsident Donald Trump stattet Grossbritannien einen Staatsbesuch ab und wird am Montagabend von Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast zu einem Staatsbankett erwartet.

Kritiker sehen das als zu hohe Ehre an und fürchten auch, dass sich der US-Präsident im Beisein der Queen daneben benehmen könnte.

Später sind Gespräche mit Thronfolger Charles geplant, der sich im Gegensatz zu Trump deutlich für den Kampf gegen die Klimaerwärmung einsetzt.

Donald Trump: "Wusste nicht, dass sie fies ist"

Ein Treffen mit Herzogin Meghan, der aus den USA stammenden Frau von Charles jüngerem Sohn Harry, ist nicht vorgesehen. Sie wird Berichten zufolge nicht an den offiziellen Terminen teilnehmen. Die einst scharfe Trump-Kritikerin hatte erst vor vier Wochen ihr erstes Kind namens Archie geboren.

Kurz vor seinem Besuch hat Trump der britischen Boulevardzeitung "The Sun" noch ein Interview gegeben. Zu Meghans Kritik an ihm während seiner Präsidentschaftskampagne 2016 sagte er: "Was soll ich sagen? Ich wusste nicht, dass sie fies ist". Doch glaube er, dass die ehemalige Schauspielerin als Prinzessin "hervorragend" sei. (ff/afp/dpa)

Bildergalerie starten

Prinz Harry & Meghan: Ihre Liebe in Bildern

Prinz Harrys und Meghans erstes Baby ist da und krönt eine Liebe, die im Sommer 2016 ihren Anfang nahm. Doch seitdem war ihre Lovestory nicht nur von märchenhaften Momenten geprägt. Ein Rückblick.