Schlicht, bodenlang und mit U-Boot-Ausschnitt: Meghans Kleid wurde von Designerin Clare Waight Keller für Givenchy entworfen. Auch Dianas Lieblingsblumen trug Prinz Harrys Braut als sie zum Altar schritt.

Mehr Infos zur royalen Hochzeit finden Sie hier

Das Brautkleid, das Meghan zur Hochzeit mit Prinz Harry trug, ist von der britischen Designerin Clare Waight Keller für Givenchy entworfen worden. Meghan habe Keller Anfang des Jahres getroffen und sich für sie als Designerin ihres Brautkleides entschieden, teilte der Kensington-Palast am Samstag zu Beginn der Hochzeit mit.

Harry pflückte die Blumen selbst

Wie sieht Meghans Kleid aus? Fans hatten im Vorfeld klare Vorstellungen.

Das weisse Kleid ist bodenlang, schlicht, hat lange Ärmel und einen U-Boot-Ausschnitt. Meghan habe sich für ein reines Weiss entschieden, weil dies frisch und modern wirke.

Darüber war im Vorfeld spekuliert wurde, da es für Meghan bereits die zweite Ehe ist.

Im Brautstrauss sind Vergissmeinnicht eingearbeitet - die Lieblingsblumen von Harrys 1997 gestorbener Mutter Diana. Damit wolle das Paar an diesem besonderen Tag an Diana erinnern und sie ehren.

Im Strauss waren ausserdem Blumen, die Harry am Vortag selbst aus dem privaten Garten des Kensington-Palasts gepflückt hatte.

Tiara von der Queen ausgeliehen

In den langen Schleier der Braut sind Symbole eingearbeitet, die alle 53 Länder des Commonwealth präsentieren sollen. Die Blumenmotive sollen die Flora der 53 Länder darstellen. Designerin Keller habe grossen Wert darauf gelegt, dass jedes der Symbole einzigartig sei.

Dazu trägt Meghan eine Tiara, die ihr die Queen geliehen hat. Das mit Diamanten besetzte Diadem stammt nach Angaben des Palasts aus dem Jahr 1932. (dar/dpa)

Fans hatten im Vorfeld der Hochzeit genaue Vorstellungen, wie das Kleid aussehen würde: