• Vorab hatte es Spekulationen gegeben, die 96-Jährige würde nicht zur Royal Windsor Horse Show kommen.
  • Doch die Pferde-Närrin hatte offenbar Spass an dem Event - und sah blendend aus.
  • Aus dem Auto heraus plauderte die Queen angeregt mit ihren Untertanen.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Queen Elizabeth II. hat bei der Royal Windsor Horse Show ihre Pferde persönlich unter die Lupe genommen. Die Pferdenärrin zeigte sich am Freitag freudestrahlend bei der traditionellen Veranstaltung im Park ihrer Residenz Schloss Windsor bei London. Die 96-Jährige hatte wegen gesundheitlicher Probleme am Dienstag die Zeremonie zur Parlamentseröffnung in London abgesagt - erst zum dritten Mal in ihrer nun 70-jährigen Regentschaft. Thronfolger Prinz Charles hatte seine Mutter vertreten. Daraufhin wurde spekuliert, dass die Queen auch nicht zur Horse Show kommen würde.

Auch einen Pokal konnte die Queen entgegennehmen

Elizabeth, eine getönte Brille tragend, wurde in einem Geländewagen auf das Areal unweit des Schlosses gefahren. Dort sprach sie, während sie auf dem Beifahrersitz sass, durchs offene Autofenster mit mehreren Menschen. Die Königin ist eine Pferde-Liebhaberin und besitzt mehrere der Tiere. Bei einem der Wettbewerbe gewann eines ihrer Pferde sogar den ersten Platz. Sichtlich erfreut nahm die Monarchin, die sich wie üblich bei Freizeitaktivitäten im Freien ein Kopftuch aufgesetzt hatte, später einen Pokal für eines ihrer Pferde entgegen.

Die Queen feiert in diesem Jahr ihr 70. Thronjubiläum. Sie hatte zuletzt wegen Mobilitätsproblemen mehrere Veranstaltungen abgesagt. Zuletzt hatte sich die Monarchin Ende März beim Gedenkgottesdienst für ihren 2021 gestorbenen Ehemann Prinz Philip in der Öffentlichkeit gezeigt. (best/dpa)

Am Tag der Scheidung: In einem Brief schrieb Lady Diana über ihre Gefühlswelt

Am Tag der Scheidung: In einem Brief schrieb Lady Diana über ihre Gefühlswelt

Am Abend der Scheidung offenbarte Prinzessin Diana in einem Brief ihren langjährigen Buttler, Paul Burrell, ihre Gefühle. Die berührende Worte veröffentlichte er in seinem Buch "Im Dienste meiner Königin".