Berlin - Hollywood-Schauspielerin Scarlett Johansson ("Black Widow") ist nach eigenen Worten ein abergläubischer Mensch. Sie glaube zum Beispiel daran, dass es Pech bringe, wenn man Salz verschüttet, sagte Johansson der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Um es abzuwenden, müsse man es über die Schulter werfen. Die 39-Jährige und ihr Schauspiel-Kollege Channing Tatum hatten am Mittwoch ihren neuen Film "To the Moon" bei der Deutschlandpremiere in Berlin vorgestellt.

Mehr News zum Thema Adel

Tatum ("Magic Mike") kann Aberglaube dagegen nichts abgewinnen, wie er sagte. "Wenn ich einen Spiegel zerbreche, ist mir das völlig egal, und auch eine schwarze Katze macht mir nichts aus. Davor habe ich keine Angst." Allerdings habe er ein bestimmtes Muster an Dingen, um sich etwa auf eine grosse Szene oder einen gefährlichen Stunt vorzubereiten, sagte Tatum. Bei ihm sehe es etwas aus wie die Bewegungen beim Macarena-Tanz.

Die romantische Komödie "To the Moon" ist seit heute im Kino zu sehen. Der rund zweistündige Film handelt von der ersten Mondlandung der US-Amerikaner im Jahr 1969 und spielt mit der Verschwörungstheorie, dass diese bloss gefälscht worden sei.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.