James Bond: Die 007-Darsteller im Überblick

"Mein Name ist Bond. James Bond" – diesen Satz durften in den letzten 57 Jahren sechs unterschiedliche Schauspieler sagen. Unter anderem auch George Lazenby, der 1969 das erste und einzige Mal in die Rolle des unwiderstehlichen Geheimagenten mit der Lizenz zum Töten schlüpfte. Am 5. September feiert er seinen 80. Geburtstag. Zu diesem Anlass blicken wir auf ihn und seine Bond-Kollegen zurück. © spot on news

Mit "James Bond - 007 jagt Dr. No" erschien 1962 die erste Verfilmung der Ian-Fleming-Buchreihe mit Sean Connery in der Hauptrolle des britischen MI6-Geheimagenten James Bond.
Sechs Mal – wenn auch mit kurzer Unterbrechung – schlüpfte Sean Connery in die Rolle und war neben "Dr. No" auch in "Liebesgrüsse aus Moskau" (1963), "Goldfinger" (1964), "Feuerball" (1965), "Man lebt nur zweimal" (1967) und "Diamantenfieber" (1971) zu sehen. Mittlerweile hat der Brite seine Schauspielkarriere an den Nagel gehängt.
George Lazenby hatte nur in einem Film die Ehre, James Bond zu spielen: im Jahr 1969 in "Im Geheimdienst Ihrer Majestät". Die Rolle soll er bekommen haben, weil er einem Stuntman bei Probeaufnahmen die Nase brach - Produzent Albert R. Broccoli war beeindruckt.
Die Einspielergebnisse des Films blieben hinter den Erwartungen zurück. Nach nur einem Bond-Streifen mit Lazenby wurde deswegen entschieden, die Rolle neu zu besetzen. Danach spielte der Schauspieler nur noch in kleineren Produktionen.
Roger Moore spielte 1973 erstmals James Bond und ist bis heute der Schauspieler mit den meisten 007-Filmen. Sieben Mal bekam er die Lizenz zum Töten: "Leben und Sterben lassen" (1973, Bild), "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974), "Der Spion, der mich liebte" (1977), "Moonraker – Streng geheim" (1979), "In tödlicher Mission" (1981), "Octopussy" (1983) und "Im Angesicht des Todes" (1985).
James Bond sollte eine seiner bekanntesten Rollen werden. Im Mai 2017 starb Sir Roger Moore im Alter von 89 Jahren. Als Agent 007 bleibt er jedoch unvergessen.
Timothy Dalton trat in den 80er-Jahren als James Bond in Erscheinung: 1987 in "Der Hauch des Todes" und 1989 in "Lizenz zum Töten". Dadurch schaffte er als Schauspieler seinen internationalen Durchbruch.
Mittlerweile ist Timothy Dalton nur noch in TV-Serien zu sehen, seit 2019 etwa in "Doom Patrol". Sein letzter grosser Kinofilm war "The Tourist" an der Seite von Angelina Jolie und Johnny Depp aus dem Jahr 2010.
Nach einer mehrjährigen Pause, die unter anderem Rechtsstreitigkeiten geschuldet war, kam James Bond 1995 mit "GoldenEye" und Pierce Brosnan in der Hauptrolle zurück in die Kinos.
Vier Mal spielte Brosnan den Geheimagenten 007: In "Der Morgen stirbt nie" (1997), "Die Welt ist nicht genug" (1999) und "Stirb an einem anderen Tag" (2002). Im Gegensatz zu einigen Bond-Kollegen konnte Brosnan an seine 007-Erfolge anknüpfen und ist bis heute ein gefragter Schauspieler.
2006 übernahm schliesslich Daniel Craig in "Casino Royale" die Rolle des MI6-Agenten. Es folgten "Ein Quantum Trost" (2008), "Skyfall" (2012) und "Spectre" (2015).
2020 wird Daniel Craig in "No Time to Die" ein letztes Mal als James Bond zu sehen sein. Wer anschliessend in seine Fussstapfen treten wird, ist bisher noch nicht bekannt.