Der Schweizer Kinderarzt Remo Largo ist tot. Bekannt war er vornehmlich für seine gefragten Sachbücher über Kindeserziehung. Er wurde 76 Jahre alt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Er galt als Erziehungspapst der Schweiz. Jetzt ist der Kinderarzt und Buchautor Remo H. Largo tot. Wie unter anderem der "Tages Anzeiger" unter Berufung auf Largos Familie schreibt, verstarb er am 11. November im Alter von 76 Jahren. Er hinterlässt eine Ehefrau, drei Töchter und neun Enkelkinder.

Remo Largo war vor allem für seine Erziehungsratgeber wie "Babyjahre" (1993) und "Kinderjahre" (1999) bekannt, welche zu Bestsellern wurden. Seine Bücher waren international gefragt, sogar in China.

Der Schweizer wuchs in Winterthur auf, ging dort auf die örtlichen Schulen und lernte laut eigenen Angaben in den ersten sechs Jahren bei einem überforderten und gewalttätigen Pädagogen. Im Anschluss studierte Largo Medizin und Entwicklungspädiatrie, unter anderem in Los Angeles. Über mehrere Jahre war er Leiter der Abteilung "Wachstum und Entwicklung" und der allgemeinen Poliklinik an der Universitäts-Kinderklinik Zürich.

Largo wurde mehrfach ausgezeichnet

Nach und nach war der Kinderarzt schweizweit in aller Munde, vor allem nach der Veröffentlichung erster Bücher. Er war zudem an mehreren Forschungsstudien beteiligt, die von Medizinern auf der ganzen Welt grosse Beachtung fanden.

Largo wurde in seiner Laufbahn mit zahlreichen Auszeichnungen überhäuft. So erhielt er 2001 den Prix mondial Nessim Habif der Universität Genf, 2002 den Preis des Schweizerischen Berufsverbandes für Angewandte Psychologie und 2010 den Arnold Gesell Preis. Zuletzt lebte Largo in Uetliburg im Kanton St. Gallen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news