Meisttätowierter Mann der Welt sorgt für Gruselmomente in Wien

Kommentare19

Ganz offiziell ist er der "meist-tätowierter Mann der Welt" und als solcher seit 2006 im Guinness Buch der Rekorde geführt. "Lucky Diamond Rich" jongliert mit Kettensäge und Macheten auf einem vier Meter hohen Einrad und betätigt sich gern auch als Schwertschlucker. Am Mittwoch sorgte er vor dem Wiener Museumswuartier für irre Anblicke und gruselige Momente. Wie die Austria Presse Agentur (APA) berichtet, hatte sein Auftritt auch einen Grund.

Der neuseeländische Künstler "Lucky Diamond Rich" zieht im spärlichen Outfit - mit Schottenrock und roten Stiefeln - bestens gelaunt eine Show vor dem Wiener Museumsquartier ab. Die Anblicke gehen unter die Haut!
Er sagt selbst: Skepsis und Grusel seien oft die ersten Reaktionen seiner Zuschauer . Er sieht nicht nur ungewöhnlich aus, sondern jongliert auch noch mit Kettensägen und schluckt Schwerter.
Seine Show am Mittwoch ist ein Vorgeschmack auf seinen Beitrag zur "Wildstyle und Tattoo Messe" im April. Das Event in Wien nennen viele auch den "Jahrmarkt der Freaks".
Die Fach-Besucher bei der "Wildstyle" seien "immer fantastisch" gewesen, erzählte er in APA-Interview. Schon mehrmals war der vegane Anti-Alkoholikers hier zu Gast, das letzte Mal vor etwa sechs Jahren.
"Die Reaktion des Publikums ist wie das Wetter - du kannst es nicht vorhersagen, und auch nicht kontrollieren", so der 47-jährige.
Ob Tattoos süchtig machen, könne er nicht sagen. "Ich tendiere als Persönlichkeit zu Suchtverhalten - egal, was ich mache". Begonnen habe alles mit abwaschbaren Kinder-Tattoos. Heute überziehen ihn von Kopf bis Fuss bis zu sechs Schichten. "Ich sammle Kunst", sagt er.
Neue Themen
Top Themen