Zum 50. Geburtstag: Das Leben von Schock-Rocker Marilyn Manson

Marilyn Manson wird 50. Innerhalb der Musikbranche gilt der Sänger seit Jahren als einer der provokantesten Charaktere. Anlässlich seines Geburtstags blicken wir zurück auf sein Leben.

Er schockiert, polarisiert und begeistert seit über 20 Jahren seine Fans mit Musik. Marilyn Manson gilt als einer der provokantesten Künstler der jüngeren Musikgeschichte. Heute wird der Rockmusiker 50 Jahre alt. Wir blicken zurück auf sein Leben.
Seine Eltern schicken Manson auf eine christliche Privatschule. Die Zeit dort prägt ihn laut eigener Aussage massgeblich. "Die versuchten mit allen Mitteln, aus mir einen guten Christen zu machen", so Manson gegenüber dem TV-Sender "Arte". "Aber der Schuss ging nach hinten los. Denn sie zeigten mir dadurch alle schlechten Dinge, auf die ich vermutlich alleine nie gekommen wäre".
1989 gründet er die Band "Marilyn Manson and the Spooky Kids" mit, deren Schriftzug auf Mansons Shirt in dieser Aufnahme zu sehen ist. Später benennt sich die Gruppe in "Marilyn Manson" um. Die Bezeichnung setzt sich aus den Namen der Schauspielerin Marilyn Monroe und dem Sektenführer Charles Manson zusammen.
Zum Zeitpunkt der Gründung arbeitet Warner noch als Journalist. Wenig später übernimmt er das Alias der Band und nennt sich fortan Marilyn Manson. Während der Jahre wechseln die Mitglieder der Band ständig. Nur der Sänger bleibt als feste Konstante bestehen, weshalb der Name "Marilyn Manson" inzwischen vor allem mit ihm assoziiert wird.
Das erste Studioalbum der Band "Portrait of an American Family" erscheint im Jahr 1994. In den USA erreicht die Platte Gold-Status.
Zusammen mit seiner Band setzt Manson von Anfang an auf Provokation. So beziehen sich die Texte der Gruppe oft auf Drogen, Sex und Gewalt. Zudem wird in ihnen immer wieder eine stark antireligiöse Haltung propagiert. Manson selbst wird nach Veröffentlichung des ersten Albums zum Ehrenmitglied der "Church of Satan" ernannt. Nach der Veröffentlichung des Albums ernennt der
Auch über die Texte hinaus wissen Manson und seine Bandkollegen zu provozieren. So inszenierte die Gruppe immer wieder sexuell anstössige oder an satanische Rituale angelehnte Bühnenshows. Der Sänger schreckt auch nicht vor Selbstverletzung während der Konzerte zurück.
Mansons teilweise extrem ausfallender Kleidungsstil sorgt ebenfalls regelmässig für Aufsehen. So trug er unter anderem an Uniformen der Nazis angelehnte Outfits zur Schau.
Von 1998 bis 2001 war Marylin Manson mit Rose McGowan liiert. Bei den "MTV Video Music Awards" von 1998 sorgte die Schauspielerin, ganz im Stile ihres damaligen Verlobten, für einen Skandal: Bei der Preisverleihung trug McGowan ein durchsichtiges Kleid.
Als Aushängeschild seiner Band geriet Manson immer wieder in die Schlagzeilen. Besonders nach dem Amoklauf an der Columbine High School 1999 wurde in den Medien kontrovers über den Musiker diskutiert. Kritiker warfen ihm eine Mitschuld an der Bluttat vor.
So wurden Vorwürfe laut, dass Manson mit seiner Musik die beiden Schützen zu ihrer Tat inspiriert habe und seine Zuhörer verrohen würde. Die Anschuldigungen stützten sich Gerüchte, nach denen die Amokläufer Fans des Musikers gewesen sein sollen. Allerdings erwies sich das später als falsch.
Manson selbst wehrte sich entschieden gegen die Vorwürfe. So äusserte er sich in der Dokumentation "Bowling for Columbine" von Michael Moore zu dem Thema. Zudem meldete er sich mit einem Artikel für das "Rolling Stone"-Magazine zu Wort.
In dem "Columbine: Wessen Schuld ist es" titulierten Text kritisierte Manson die Oberflächlichkeit der Vorwürfe gegen ihn. Zudem bezeichnete er sich als Sündenbock, den man für den Amoklauf verantwortlich machen wolle, weil es keine einfachen Antworten in Bezug auf die Tat gebe. So schrieb er: "Amerika liebt es, eine Ikone zu finden, um seine Schuld auf sie abzuladen."
Vier Jahre nach der Trennung von Rose McGowan heiratete Manson 2005 die Burlesque-Tänzerin Dita Von Teese. Die Ehe hielt allerdings nur ein knappes Jahr. Bereits 2006 reichte Von Teese die Scheidung ein.
Noch im selben Jahr ging der Musiker eine Beziehung mit der damals 19. Jahre alten Evan Rachel Wood ein. Wood spielte auch in dem Musikvideo zu "Heart-Shaped Glasses" der Band mit. Der Clip sorgte für eine Kontroverse, weil Wood und Manson darin Gerüchten zufolge echten Sex gehabt haben sollen. 2010 trennte sich das Paar.
Neben seiner Musik ist Manson auch als Maler aktiv. In mehreren Ausstellungen rund um den Globus konnten Interessenten seine Werke bereits bestaunen. Auch als Schauspieler trat er mehrfach in Erscheinung, etwa im David-Lynch-Film "Lost Highway" oder in der Serie "Sons of Anarchy". Zuletzt war er in der US-Serie "Salem" in einer Gastrolle zu sehen.
Musikalisch liess Manson 2017 zum bislang letzten Mal etwas von sich hören. Damals veröffentlichte seine Band ihr zehntes Studioalbum mit dem Titel "Heaven Upside Down". Im Vergleich zu früher ist es inzwischen verhältnismässig ruhig um den einstigen Skandal-Rocker Nummer eins geworden.
Dass er das Provozieren nicht verlernt hat, bewies Manson erst im Oktober 2018. Kurz vor Halloween gab der Musiker bekannt, in seinem Online-Shop einen besonderen Fanartikel zu verkaufen: einen Dildo mit seinem Gesicht darauf.