Nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen beim Echo 2016: Bei der Preisverleihung in der Sparte Rock/Alternative National gab es Buhrufe für die Gewinner.

Die umstrittene Deutschrock-Band Frei.Wild ist mit einem Echo ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis am Donnerstagabend in der Sparte Rock/Alternative National.

Sie ist die unbestrittene Echo-Queen - Helene Fischer heimst (mal wieder) die meisten Preise ein und stösst damit die bisherigen Spitzenreiter vom Thron.

Die Band war 2013 beim Echo noch von der Nominierungsliste gestrichen worden, nachdem andere Gruppen wie Kraftklub mit einem Boykott gedroht hatten.

Frei.Wild sprechen sich gegen Fremdenhass aus

Im Sommer sprachen sich die Südtiroler auf ihrer Internetseite gegen Fremdenhass aus. Die Band erklärte bei der Preisverleihung, sie wolle den Echo in der Öffentlichkeit als Symbol für Widerstand gegen Ausgrenzung präsentieren.

Der Beifall für Frei.Wild war mehr als verhalten. Als die Band die Bühne betrat gab es Buh-Rufe. Ein Statement der Band: "Wir sind, was wir sind und nicht, was man uns nachsagt. Und schon ist es vorbei." (far/dpa)