Nach fünf Jahren hat die Schweiz erstmals wieder das Finale des Eurovision Song Contest erreicht. Wie Luca Hänni wohl abschneiden wird? Das sagen die Buchmacher.

Mehr ESC-News gibt es hier

Am 18. Mai findet in Tel Aviv, Israel, der 64. Eurovision Song Contest statt. Für die Schweiz geht in diesem Jahr der Berner Künstler Luca Hänni an den Start. Er gilt nach fünf Jahren Schweizer ESC-Final-Abstinenz als Hoffnungsträger. Die Buchmacher scheinen das genauso zu sehen.

Top-Fünf-Garantie?

Mit seiner Single "She Got Me" steht der "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner aus dem Jahr 2012 bei der Wettquoten-Vergleichsseite "Oddschecker" hoch im Kurs – genauer gesagt auf Platz vier. Vor ihm rangieren die Teilnehmer aus Schweden, Australien und den Niederlanden.

Letzterer, Duncan Laurence mit der Ballade "Arcade", gilt als heisser Anwärter auf den diesjährigen ESC-Sieg.

Bildergalerie starten

ESC-Halbfinale 2019: Wer weiter und wer raus ist

Aus 35 mach 20: Im zweiten Halbfinale haben sich nochmals zehn Länder durchgesetzt. Somit stehen die 26 Teilnehmer am Finale des 64. Eurovision Song Contests am 18. Mai 2019 in Tel Aviv fest.

Hänni selbst zeigt sich zuversichtlich. Bei Instagram postete der 24-Jährige einen Tag vor der Endrunde ein Video seines Halbfinalauftrittes und schrieb dazu: "Ich bin sowas von bereit für das Finale."

Ein Blick zurück

In der Geschichte des Eurovision Song Contest, der erstmals im Jahr 1956 stattfand, konnte sich die Schweiz erst zweimal über die Spitzenplatzierung freuen.

Im Auftaktjahr triumphierte Schlagersängerin Lys Assia mit ihrem Lied "Refrain". 1988 holte Céline Dion mit dem Hit "Ne partez pas sans moi" den Sieg für die Schweiz. (cos)  © 1&1 Mail & Media/spot on news