"Eurovision Song Contest": Das sind die deutschen Teilnehmer seit 2000

Am 18. Mai heisst es beim 64. Eurovision Song Contest wieder "Zwölf Punkte gehen an...". Auch diese deutschen Künstler haben schon am ESC teilgenommen - ein Rückblick. © spot on news

Der 28-jährige Michael Schulte holte Deutschland 2018 aus dem ESC-Tief der vergangenen Jahre und landete mit seinem Song "You Let Me Walk Alone" in Lissabon auf dem vierten Platz.
"Perfect Life" von Levina holte 2017 in Kiew den vorletzten Platz. Der Song klang ähnlich wie "Titanium" von David Guetta feat. Sia sowie "Wild and Young" von Aleksandra Kovač, weswegen Levina nach Veröffentlichung des Songs mit einem Plagiatsvorwurf zu kämpfen hatte.
Sie war die "The Voice of Germany"-Gewinnerin 2015: Jamie-Lee Kriewitz ging beim ESC 2016 für Deutschland ins Rennen. Ihr Song "Ghost" schaffte es zwar in die deutschen Charts, aber beim ESC nur auf den letzten Platz mit gerade einmal elf Punkten.
Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme bei "Unser Song für Österreich" durfte Ann Sophie beim ESC 2015 antreten. Ihr Song "Black Smoke" erhielt in Wien allerdings null Punkte und belegte damit den letzten Platz.
Das Musikerinnen-Trio Elaiza setzte sich bei "Unser Song für Dänemark" gegen die Band Unheilig durch. Beim ESC 2014 belegten die Sängerinnen mit dem Song "Is It Right" den 18. Platz.
Cascada vertrat Deutschland beim ESC 2013. Im Vorfeld wurden aber Plagiatsvorwürfe laut: Der Song "Glorious" ähnle dem Vorjahressieger "Euphoria" von Loreen. Trotzdem durfte die Band antreten und belegte den 21. Platz.
Der ESC 2012 fand in Aserbaidschan statt: Für Deutschland trat Roman Lob an, der sich im Vorhinein bei "Unser Star für Baku" durchgesetzt hatte. Sein Song "Standing Still" schaffte es auf Rang acht.
Mit "Taken by a Stranger" trat Lena Meyer-Landrut nach ihrem Gewinn im Jahr 2010 zum zweiten Mal beim ESC an: 2011 erreichte sie allerdings nur den zehnten Platz in Düsseldorf.
2010 war Deutschland Sieger beim ESC: zum zweiten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs. Lena Meyer-Landrut verbuchte mit ihrem Lied "Satellite" ganze 246 Punkte in Oslo.
Das Duo Alex Swings Oscar Sings! war 2009 der deutsche Teilnehmer beim ESC. Der Song "Miss Kiss Kiss Bang" belegte in Moskau den 20. Platz.
Die No Angels gingen 2008 mit dem Song "Disappear" für Deutschland ins Rennen. Sie erreichten mit 14 Punkten den 23. Platz.
Der Song "Frauen regier'n die Welt" des verstorbenen Jazz-Sängers Roger Cicero (1970-2016) belegte 2007 in Helsinki den 19. Platz.
Die Country-Band Texas Lightning trat mit dem Song "No No Never" 2006 in Athen an. Sie schaffte es auf den 15. Rang. In den deutschen Charts hielt sich der Song drei Wochen lang auf Platz eins.
2005 fand der ESC in Kiew statt: Gracia belegte für Deutschland den letzten Platz. Ihr Song "Run & Hide" bekam vier magere Punkte.
Max Mutzke nahm für Deutschland beim ESC 2004 in Istanbul teil: Er schafft es mit seinem Song "Can’t Wait Until Tonight" auf Platz acht.
Im Jahr 2003 fand der ESC in Riga statt. Sängerin Lou erreichte mit ihrem Titel "Let’s Get Happy" den elften Rang für Deutschland.
Mit "I Can’t Live Without Music" trat Corinna May 2002 für Deutschland an. In Estland belegte sie damit den 21. Platz.
2001 war der ESC in Kopenhagen zu Gast: Für Deutschland ging Michelle mit dem Song "Wer Liebe lebt" ins Rennen. Sie erreichte Rang acht.
Der ESC im Jahr 2000 fand in Schweden statt. Stefan Raab trat mit dem Pop-Song "Wadde hadde dudde da?" an und erreichte den fünften Platz.