60. Geburtstag: Was macht eigentlich "Partykönig" Michael Ammer?

Michael Ammer begann seine Karriere als Türsteher. Später erarbeitete er sich mit seiner Event-Agentur den Ruf als "Partykönig" schlechthin. Aber was macht der Darmstädter, der am 5. April seinen 60. Geburtstag feiert, eigentlich heute - nach einem Jahr Corona-Pandemie? © 1&1 Mail & Media/spot on news

So sah man Michael Ammer lange Zeit am häufigsten: mit einem Playmate an seiner Seite auf einer Party - hier 2003 in der Nachtresidenz in Düsseldorf. Sein beruflicher Werdegang begann nach dem Abitur allerdings in einer Papierhandlung in Hamburg. Dort absolvierte er ab 1980 eine Ausbildung zum Gross- und Aussenhandels-Kaufmann.
Anschliessend folgte ab 1987 eine Anstellung als Türsteher im Hamburger Club "Rififi" sowie von 1989 bis 1992 ein Job als PR- und Event-Manager der Nobel-Disko "Trinity" in Eimsbüttel. Dort profilierte er sich, indem er es schaffte, Musiksuperstar Prince drei Tage lang als Stargast zu buchen. Seitdem machte Ammer Bekanntschaft mit zahlreichen Stars - wie Sänger Haddaway (r.), den er auf der Renault-Party am Rande des Formel-1-Rennens von Europa 2004 traf.
2006 zeigte sich Ammer (r.) mit Rotlichtkönig Bert Wollersheim (l.) sowie Prinzessin Xenia von Sachsen (2.v.l.) in eine Limousine in Düsseldorf.
Deutschlandweit wurde der von den Medien zum "Partykönig" ernannte Michael Ammer durch seine Veranstaltungsreihe "Michael Ammer Modelnacht" berühmt, bei der er seit 1993 junge Frauen mit Prominenten bekannt machte. Das Foto zeigt ihm bei dem Event 2006 in Krefeld.
Durch seinen Ruf als "Partykönig" zeigte schon bald auch das Fernsehen Interesse. Für die ProSieben-Sendung "taff" agierte Michael Ammer beispielsweise als Juror der Reihe "Die perfekte Promi-Party". Ob er dabei auch Partys seiner bekannten Freunde bewertete? Das Foto zeigt ihn bei der "Modelnacht" mit Sänger Daniel Lopez (M.) und Prinz Markus von Anhalt (r.) 2008.
Ausserdem war der Event-Manager 2009 bei "Exklusiv - Die Reportage" zu sehen und spielte ein Jahr später in dem Film "C.I.S. – Chaoten im Sondereinsatz" mit - in einer Gastrolle. Bei der 62. Berlinale zeigte er sich 2012 auf dem roten Teppich mit Reality-TV-Star Georgina Fleur (l.) und Model Gina-Lisa Lohfink (r.).
Privat soll SIE den "Partykönig" mittlerweile gezähmt haben: Laura Gockel und Michael Ammer sind seit 2010 ein Paar. Sie ist 27 Jahre jünger und entstammt der C&A-Dynastie - und wurde von Ammer 2016 im Gespräch mit der Hamburger Morgenpost als "grosse Liebe" bezeichnet. Das Foto zeigt das Paar 2013 auf der Geburtstagsparty von Mike Washington im Hamburger Restaurant Shalimar.
Doch der schöne Schein aus Partys und Liebesglück trügt: Denn, obwohl Ammer kräftig weiter feierte, musste er 2006 Insolvenz anmelden. Von Steuernachforderungen von rund 400.000 Euro war damals die Rede. "Ich werde schon nicht unter der Brücke schlafen müssen. Die Firma gibt's weiter," versicherte er damals noch der "Bild"-Zeitung.
Er sollte Recht behalten: Mit etwa 150 Partys im Jahr verdiente der Partykönig weiterhin gutes Geld. Mit der Hilfe "solventer" Freunde musste er zudem keine Minute auf sein Luxusleben zwischen schnellen Autos, schönen Frauen und Champagner verzichten. Auf eine andere Sache verzichtete er stattdessen 2006 freiwillig: Drogen. Laut eigenen Aussagen nimmt er seit 15 Jahren keine mehr.
Auch in der Musik versuchte sich der Unternehmer. In den Jahren 2004, 2006 und 2007 brachte er die CDs "Michael Ammer presents: Glamour Sounds Vol 1. - 3" heraus. Die grossen Erfolge blieben damit allerdings aus.
2011 feierte Michael Ammer seinen 50. Geburtstag: Doch an Aufhören war noch nicht zu denken. Mit 3000 Menschen veranstaltete der Partykönig eine riesige Feier im Düsseldorfer Club "Nachtresidenz" und machte abermals seinem Namen Ehre.
Zwei Jahre später wurde der Darmstädter Star eines Musikvideos. Zu dem Song "Ma Sex and Ma Luv" des Künstlers Gano wurde auf einer von Ammers berühmten Modelpartys gedreht, auf der der Veranstalter auch selbst in Erscheinung trat. Das Lied floppte.
Dass in Michael Ammer ein guter Gastgeber steckt, war bereits bekannt. 2014 stellte er zudem seine Kochfähigkeiten unter Beweis. Bei "Das perfekte Promi-Dinner" gewann er gegen Ex-Bachelor-Kandidatin Ela Tas (li.), Bourlesque-Showgirl Belle la Donna (zw. v. re.) und Schauspieler Winfried Glatzeder (re.). Hier sind die Teilnehmer auf der von Ammer veranstalteten After-Show-Party zu sehen.
Ein Jahr später nahm der Unternehmer "Das Supertalent"-Kandidat Ricardo Marinello unter die Fittiche. Der Künstler musste zuvor Insolvenz anmelden. Zusammen mit Ammer entwickelte er ein "House meets Klassik"-Konzept, das Marinello in den folgenden Monaten auf Ammers legendären Modelnächten aufführte.
Im August 2015 präsentierte sich Ammer abermals im Fernsehen. Er nahm an der dritten Staffel der Reality-Show "Promi Big Brother" teil. Allerdings reichte es für ihn nur für den elften Platz der Sendung. Gewinner der Staffel war Ex-Fussballer David Odonkor.
Anschliessend konzentrierte sich der Veranstalter zunehmend auf seine Agentur, die weiterhin erfolgreiche, aber von nun an seriösere Events organisierte. Hier ist er bei der von ihm veranstalteten "Polo Players Night Party" in Berlin.
Jedoch merkte er mit steigendem Alter, dass sich die Partylandschaft zunehmend veränderte. In einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" gestand er 2017: "In den 1990ern ist exzessiver gefeiert und gebaggert worden. Da hat man sich nicht über Tinder zum Sex verabredet."
Doch auch für Michael Ammer änderte sich alles durch die Corona-Pandemie. Seine letzte Veranstaltung fand laut Webseite seiner Agentur im Februar 2020 statt. Das gewohnte Partyleben des heute 60-Jährigen endete von einem Tag auf den anderen.
Das hinterliess auch Spuren bei dem Partykönig. In der "Bild"-Zeitung gab er kürzlich zu: "Ich habe mich ziemlich verändert, seit Monaten keinen Alkohol getrunken, gehe abends früh schlafen und stehe morgens um 5.30 Uhr auf. Da bin ich früher normalerweise ins Bett gegangen."
Zusammen mit Freundin Laura lebt er in einem Haus bei Geesthacht. Seinem Instagram-Account kann man entnehmen, dass er das bürgerliche Leben an ihrer Seite auf vielen Spaziergängen zu geniessen scheint. Ist das das Ende seiner wilden Zeit? Wohl kaum. Er "hecke schon etwas aus, wenn es irgendwann wieder losgeht!"