Stars

Angelina Jolie feiert 43. Geburtstag

Kommentare85

Angelina Jolie ist erfolgreicher Hollywood-Star, Mutter von sechs Kindern, UN-Botschafterin und Ex-Frau von Brad Pitt. Am 4. Juni feierte sie ihren 43. Geburtstag. Wir werfen einen Blick auf Ihre Karriere bis heute.

Hätten Sie sich vorstellen können, dass aus diesem niedlichen Fratz mal eine der schönsten Frauen der Welt und einer der grössten Stars unserer Zeit werden würde? Wirklich überraschend kommt diese Entwicklung nicht, denn schliesslich sind die Eltern ...
... keine Geringeren als Oscar-Preisträger Jon Voight und ...
... die Schauspielerin Marcheline Bertrand. Sie haben es längst erkannt: Es geht natürlich um Angelina Jolie.
Am 4. Juni 1975 wird Angelina Jolie Voight in Los Angeles geboren. Dank ihrer berühmten Eltern kann sie nicht nur auf Taufpaten wie Maximilian Schell und Jacqueline Bisset verweisen ...
... sondern hat auch einen gewissen Hang zur Durchgeknalltheit. Mit Bruder James Haven (l.) knutscht sie in jungen Jahren auch mal auf dem roten Teppich. Und zwar MIT Zunge!
Nach ersten Engagements in Musikvideos - unter anderem für Lenny Kravitz und Meat Loaf - spielt Jolie bald auch in grösseren Filmen. In Erinnerung bleibt da wohl vor allem der Cyber-Punk-Streifen "Hackers", der nicht gerade ein grosser Erfolg war, jedoch später einen gewissen Kultstatus erreicht. Am Set lernt sie ausserdem ...
... Jonny Lee Miller kennen und lieben. 1996 heiratet das Paar - und sie trägt gerne einen Tropfen seines Blutes an einer Halskette spazieren. Was man halt so macht als Ehepaar ...
1996 folgt der Streifen "Foxfire – Girls ohne Gnade", von dem heute auch keiner mehr redet. Die Affäre mit Kollegin Jenny Shimizu (2.v.l.) inklusive diverser Messerspielereien dagegen beschäftigt die Klatschpresse über Jahre.
Wirklich als Schauspielerin ernstgenommen wird Jolie spätestens seit "Gia - Der Preis der Schönheit". Die Hauptrolle in dem Bio-Pic über Aufstieg und Fall eines lesbischen Supermodels ist ihr wie auf den Leib geschrieben ...
... und zeigt früh, das Jolie eben nicht nur wunderschön, sondern auch eine grossartige Schauspielerin ist.
Und spätestens mit "Durchgeknallt" sieht das die ganze Welt. Jolie spielt Filmpartnerin Winona Ryder an die Wand und gewinnt einen Oscar als "Beste Nebendarstellerin".
Und wie es so ist, ist ihr nächster Film ziemlicher Quatsch, aber kommerziell enorm erfolgreich: In "Nur noch 60 Sekunden" geht es um schnelle Autos. Jolie ist nicht viel mehr als ein hübsches Gegenstück zu Nicolas Gage. Aber auch sie hat Rechnungen zu bezahlen.
Mittlerweile hat Jolie auch den Mann gewechselt. Neu an ihrer Seite ist Billy Bob Thornton, den sie ebenfalls bei Dreharbeiten kennenlernt. Der Hang zu seltsamem Balzverhalten und allzu intimen Bekenntnissen in der Öffentlichkeit bleibt unverändert.
Mit engen Hot Pants bekleidet, schlüpft Jolie 2001 in die Rolle der Videospielheldin Lara Croft. "Tomb Raider" wurde zu einem internationalen Erfolg und begründete ihre Reputation als weiblicher Action-Star.
Die Dreharbeiten zu "Lara Croft: Tomb Raider" im zu grossen Teilen verminten Kambodscha sind ein Wendepunkt in Jolies Leben. Sie wendet sich an das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR, besucht verschiedene Flüchtlingslager und wird schliesslich Sonderbotschafterin des UNHCR.
Auf die Leinwand kehrt Jolie mit dem Erotikthriller "Original Sin" zurück. An der Seite von Antonio Banderas spielt sie die Katalogbraut Julia Russell, die den Kaffee-Plantagen-Besitzer Luis Vargas um den Finger wickelt, um an dessen Vermögen zu kommen.
2002 schlüpft sie in "Leben oder so ähnlich" in die Rolle der Lanie Kerrigan - dieses Mal ganz in blond. Die Komödie erzählt von einem Propheten, der Lanie verkündet, dass sie nur noch eine Woche zu leben hat - das stellt natürlich ihr ganzes Leben auf den Kopf. Für ihre Darbietung erhält Jolie viel positive Kritik, auch wenn der Film eher ein Flop war.
Die US-Schauspielerin lebt bekanntlich gern gefährlich. Eine riesige Schlange ziert ihren Hals und bringt sie so gar nicht aus der Fassung. Im Gegenteil: Reptil und Frau Jolie scheinen sich in Leipzig während einer "Wetten dass..."-Show blendend zu verstehen.
Jolie übernimmt 2004 einen kurzen Gastauftritt als Franky in "Sky Captain and the World of Tomorrow", einem Science-Fiction-Film, der komplett vor Bluescreen gedreht wird und bei dem fast alle Sets und Requisiten in der Nachbearbeitung computergeneriert eingefügt werden.
In der Filmbiographie "Alexander" über das Leben von Alexander dem Grossen verkörpert die Schauspielerin die Rolle der Olympia, die ihrem Sohn Alexander eine grosse Zukunft voraussagt.
Neue Themen
Top Themen