(lug/mom) - Die Exfrau von LeAnn Rimes' Ehemann Eddie Cibrian verrät, dass sie der Sängerin vor Eifersucht einst nach dem Leben trachtete.

Laut "Bunte.de" beichtete Reality-TV-Star Brandi Glanville im Interview mit dem australischen Magazin "NW HQ", dass sie einst Mordgelüste gegen die "Can't Fight the Moonlight"-Sängerin hegte.

Rimes hatte Glanville 2008 bei den Dreharbeiten zum Film "Northern Lights" den Mann ausgespannt, woraufhin diese rasend vor Wut war. Als sie einen der beiden gemeinsamen Söhne mit Eddie Cibrian vom Fussballtraining abholen wollte, wäre es beinahe zum Eklat gekommen: "Ich erinnere mich daran, dass ich zum Training gekommen bin und sie mit meinem Baby auf dem Schoss gesehen habe."

Die verlassene Glanville wäre daraufhin beinahe ausgerastet. "Mein Blut kochte und ich dachte, ich werde sie umbringen." Inzwischen sei das Verhältnis der beiden Frauen aber beruhigter. Zwar werde sie nie Rimes' beste Freundin werden, allerdings respektiere sie, wie die Sängerin mit ihren Kindern umgehe.

Ein überraschend selbstloser und vernünftiger Umgang mit der Situation, denn Glanville erkennt: "Es geht nicht um mich, es geht um meine Kinder." Schade, dass nicht alle Promis zu einer ähnlichen Einsicht im Stande sind.