Frank Buschmann (51) berichtet bald über die Fussball-Bundesliga bei Sky und die Fans lieben es.

Als Stefan Raab am 17. Juni 2015 seinen Abschied aus der deutschen TV-Landschaft zum Ende desselben Jahres verkündete, dürfte Buschmann zumindest einen ganz kurzen Moment lang um seine eigene Karriere gebangt haben. Der Sport-Kommentator war von Raab ziemlich eingespannt. Er kommentierte die Duelle bei "Schlag den Raab" und "Schlag den Star". Ausserdem war er prominenter Gast bei TV-Events wie der "TV Total Stock Car Crash Challenge".

Aber einen so beliebten Moderator lässt kein Sender einfach ziehen. Die Fans lieben seine flotten Sprüche. Sein Buch "Am Ende kackt die Ente: Aus dem Leben eines Sportverrückten" hielt sich über 20 Wochen lang in den Spiegel-Bestsellerlisten. Kaum verwunderlich, dass Buschmanns Wechsel von der ProSieben-Gruppe ans Kommentatorenmikrofon von Sky im Netz ziemlich gefeiert wird.

Nachdem "Buschi" den Karriereschritt über die sozialen Medien bestätigt hatte, liess der Fanjubel nicht lange auf sich warten. Ein User kommentierte den Post auf Facebook euphorisch mit "Yeahhhhhh... Weihnachten, Geburtstag, Ostern, Silvester / Neujahr usw. Alles auf ein mal zusammen." Ein anderer schreibt: "SEHR GEIL BUSCHI! Die Bundesliga wird mit einem Diamanten verfeinert!"

Erst Shitstorm, dann Jubel

Frank Buschmann dürfte die Begeisterung freuen, denn er kennt auch andere Reaktionen seiner Fans. Erst vor zwei Wochen erntete er einen Shitstorm, nämlich als er seinen Wechsel von "ran" zu RTL verkündete. Dort wurde er für die Spielshow "Ninja Warrior Germany" verpflichtet. Die Sport-Fans fürchteten den Ex-Basketballprofi verloren zu haben.

Nun also die grosse Erleichterung: Buschmann bleibt der Fussball-Bundesliga erhalten. Ein User kommentiert den Shitstorm und die nun aufkommende Euphorie der Fans kritisch. Er schreibt: "Ich hoffe, dass einige, die dich für deinen Weggang bei ran und deinen Wechsel zu RTL angefeindet haben, jetzt mal über ihre Worte nachdenken und sich eventuell auch mal entschuldigen. Mal abgesehen davon, dass solche Anfeindungen sowieso völlig unnötig und unterste Schublade sind, sollte man vielleicht einfach mal abwarten, was noch so kommt, bevor man los meckert."

Gegenwind kommt auch

Zweiflern nimmt der Buschmann direkt den Wind aus den Segeln. Auf den Post "@FrankBuschmann zu @DeinSkySport ... passt für mich (leider) ungefähr so wie Ketchup zur Weisswurst" reagiert der Moderator gelassen und meint: "Warten wir mal ab!" (spy)  © top.de