John Travolta spielt in einem Film von Limp-Bizkit-Sänger Fred Durst mit – und der hat ihn mit seinen Qualitäten als Regisseur offenbar schwer beeindruckt.

Man sollte meinen, dass es nicht gerade leicht ist, einen gestandenen Schauspieler wie John Travolta am Set zu beeindrucken. Genau das ist ausgerechnet Fred Durst gelungen. Der Sänger von Limp Bizkit ist nämlich schon seit längerem unter die Regisseure gegangen. Er hat es geschafft, den weltberühmten Schauspieler für seinen Thriller "Moose" zu gewinnen.

Ganz neuer Look

Bei der Gelegenheit hat er Travolta einen ganz neuen Look verpasst. Der alleine ist schon einen Blick wert – wir hätten den "Pulp Fiction"-Star nicht sofort erkannt.

Und die beiden scheinen sich bei der Arbeit blendend zu verstehen, wie Travolta "TMZ" in einem Video erzählt: "Es war vielleicht sogar meine beste Erfahrung überhaupt. Er ist so grosszügig und er ist ein wahrer Künstler. Er hat mir erlaubt, einen Charakter zu erschaffen, den mir niemand anderes erlaubt hätte. Ich meine, er ist wirklich wild und frei."

Fred Durst verarbeitet Stalker-Erfahrung

In "Moose" spielt Travolta einen Fan, der zum bedrohlichen Stalker wird und versucht, das Leben seines Stars zu zerstören. Die Geschichte soll auf Dursts eigener Erfahrung mit einem Stalker beruhen.

Wenn man es ganz genau nimmt, bedeutet dieses Lob: Fred Durst hat seinen Job als Regisseur besser gemacht als etwa Oliver Stone oder Quentin Tarantino. Interessant! (mia)   © top.de