Der Sorgerechts-Streit um die sechs Kinder des einstigen Traumpaares Angelina Jolie und Brad Pitt geht in die nächste Runde. Eines ist klar: Wenn sich Jolie nicht ändert, könnte sie das Sorgerecht verlieren.


Bisher hatte Angelina Jolie (43) nach dem Ehe-Aus mit Brad Pitt (54) gute Karten. Die Schauspielerin hatte das primäre Sorgerecht für alle sechs gemeinsamen Kinder zugeschrieben bekommen – und es voll ausgenutzt: Sie hatte immer wieder den Zugang zu Pitt eingeschränkt. Doch das wird sich nun ändern müssen.

Wie das US-Portal „TMZ“ schreibt, müsse sie einrichten, dass ihr Ex die Kinder öfter sehen und kontaktieren kann, so ein Gerichtsbeschluss. Laut dem verantwortlichen Richter sei es „schädlich“ für die Kinder, wenn Jolie den Kontakt weiterhin einschränke.

Der Sommer ist geregelt

Weiter erläutert die Seite aus einem Bericht, dass der Sommer genau getaktet sei: „Brad wird seine Kinder in London für zehn Tage von Anfang bis Mitte Juni sehen, wo er mit je ein oder zwei von ihnen vier Stunden am Tag verbringen darf. Ende Juni bekommt er zehn Stunden am Tag … und von Anfang bis Mitte Juli wird er die Kinder für vier aufeinanderfolgende Tage haben. Ende Juli werden sie mit ihm für rund eine Woche in Los Angeles sein.“ Die restliche Zeit in London verbringen die Kinder wieder bei ihrer Mutter, die dort momentan ein Haus gemietet hat.

Vor allem die fünf jüngsten Kids Pax (14), Zahara (13), Shiloh (12), Vivienne (9) und Knox (9) betreffen die neuen Regeln. Der 16-jährige Maddox darf aufgrund seines Alters selbst entscheiden, wie viel Zeit er mit seinem Vater verbringen möchte.

Unter Aufsicht

Klingt nach einer starken Veränderung in der achtköpfigen Familie – doch die Festlegung hat auch einen Haken: Demnach müsse immer ein Kinder-Psychologe anwesend sein, wenn die Kinder mit ihrem Vater unterwegs sind. Ausserdem müsse er sich um Arzttermine kümmern, wenn Pitt mit den Kindern in Kalifornien ist.

Jolie muss die Kinder nicht nur öfter abgeben, sondern auch den Kontakt zu ihnen einschränken, während sie bei Pitt sind. „Jolie darf nur einmal täglich anrufen“, heisst es.

Bleibt zu hoffen, dass sich Angelina Jolie an die neuen Regeln hält – sonst könne sie ihr Sorgerecht verlieren.  © 1&1 Mail & Media/spot on news