Der britische Schauspieler Eric Idle (79) hat nach eigenen Angaben die oft unheilbare Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs unbeschadet überstanden.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die gefährliche Krankheit sei zufällig äusserst früh entdeckt worden, schrieb das Mitglied der legendären Komikergruppe Monty Python in der US-Zeitschrift "Time". "Vor drei Jahren hatte ich viel Glück: Bei mir wurde Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Glück? Eine der tödlichsten Krebsformen, wie um alles in der Welt kann man da von Glück reden? Nun, weil es unglaublich früh festgestellt wurde", so Idle weiter. "Nein, nicht vor dem Mittagessen, aber bevor es sich irgendwie ausbreiten konnte."

Er habe 2019 mit einem befreundeten Arzt mehrere Vorsorgeuntersuchungen gemacht, als dem Doktor ein zweifelhafter Blutwert aufgefallen sei. Daraufhin habe der Mediziner ein Labor gebeten, die Bauchspeicheldrüse genauer in den Blick zu nehmen - auf den Bildern erkannte er den Krebs. Idle schrieb, die Geschichte entbehre nicht einer gewissen Ironie. Denn zehn Jahre zuvor habe derselbe Arzt ihm auf die Recherchefrage für ein Theaterstück, was der schnellste Weg zu sterben sei, geantwortet: "Bauchspeicheldrüsenkrebs."

Nach der Operation habe der Arzt ihm einen guten Gesundheitszustand bescheinigt. "Der Krebs ist nicht wieder aufgetaucht, du solltest noch rund zehn Jahre haben", habe er ihm gesagt, berichtete Idle.

Der Komiker, der mit Filmen wie "Das Leben des Brian" und "Ritter der Kokosnuss" berühmt geworden war, war in den USA in der TV-Show "Masked Singer" aufgetreten. Er habe dort mitgewirkt, um zu prüfen, ob er nach der Erkrankung noch immer schauspielern könne, so Idle.  © dpa