Ein Tausendsassa wird 45: Wie Christian Ulmen von MTV zum "Tatort" kam

Vor allem durch lustige Rollen hat sich Christian Ulmen in der deutschen TV-Landschaft einen Namen gemacht. Der Schauspieler und Moderator feiert am 22. September seinen 45. Geburtstag. Wir zeigen, wie sich Ulmen vom vorlauten MTV-Moderator zum beliebten "Tatort"-Kommissar Lessing mauserte. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Wie so viele namhafte Moderatoren und Schauspieler startete auch Christian Ulmen seine Karriere bei MTV. Zuvor moderierte Ulmen, der in Hamburg aufwuchs, unter anderem bei Radio Hamburg. Nachdem er erste Erfahrungen im Fernsehen beim Offenen Kanal Hamburg gesammelt hatte, schaffte er es zu MTV.
Bevor er das Angebot von MTV bekam, hatte sich Ulmen an der Universität Hamburg für Evangelische Theologie eingeschrieben. Grund hierfür war vor allem, dass er wegen eines Abiturs von 3,6 keine grosse Auswahl hatte. Doch ein Studium brauchte er nicht …
Denn schon in jungen Jahren war Ulmen ein gefragter Moderator. Mit gerade einmal 20 Jahren wurde er von einem Talentscout entdeckt und arbeitete von da an in London für MTV Europe, wobei er auf Englisch moderierte. Nachdem der Musiksender sich regionalisierte, kehrte Ulmen nach Deutschland zurück, wo er für MTV Deutschland verschiedene Sendungen wie "MTV HOT" moderierte.
1999 kündigte der Moderator und entschied sich dazu, vorerst wieder beim Radio zu arbeiten. Er moderierte unter anderem bei Radio Fritz (heute RBB). Doch schon kurz darauf kehrte er zum Musiksender zurück – dieses Mal als Produzent und Moderator für seine Sendung "Unter Ulmen", die bis 2003 lief.
Das Jahr 2003 bedeutete für Ulmen den Durchbruch als Schauspieler. Nachdem der Moderator eine kleine Rolle im Kinofilm "Verschwende deine Jugend nicht" eingeheimst hatte, spielte er 2003 in der Tragikomödie "Herr Lehmann" (Foto) die Hauptrolle. Ein riesiger Erfolg für Ulmen: Er wurde mit dem Bayerischen Filmpreis als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.
Von da an ging es Schlag auf Schlag. Ulmen stand regelmässig für Kinofilme vor der Kamera, unter anderem für "Status Yo!" (2004), "Elementarteilchen" (2006) neben Moritz Bleibtreu (li.) oder "FC Venus – Angriff ist die beste Verteidigung" (2006).
Aber auch dem Fernsehen blieb der Schauspieler treu. Als Moderator drehte er für "Ulmens Auftrag" (2004) mit Nora Tschirner (li.). Für die Comedy-Serie auf MTV waren die beiden an verschiedensten Orten und mussten Aufgaben bewältigen.
2005 schritt der Schauspieler und Moderator zum ersten Mal vor den Traualter. Er gab seiner Freundin Huberta (re.), mit der er seit sechs Jahren liiert war, das Jawort. Mit ihr bekam Ulmen einen Sohn.
Ab 2005 sorgte Ulmen für Furore auf ProSieben. In der Reality-Serie "Mein neuer Freund" schlüpfte er in nervige Rollen und machte den Kandidaten der Sendung das Leben schwer. Eine versteckte Kamera filmte dabei die kuriosen Aktionen des Schauspielers.
Von 2007 bis 2008 spielte Ulmen Dr. Max Munzel in der Comedy-Krimi-Fernsehserie "Dr. Psycho – Die Bösen, die Bullen, meine Frau und ich", die auf ProSieben ausgestrahlt wurde. Doch nach zwei Staffeln war wegen schwacher Einschaltquoten Schluss. Als Schauspieler überzeugte Ulmen dennoch – und ergatterte den Bayerischen Fernsehpreis als bester Schauspieler, einen Goldenen Gong sowie einen Adolf-Grimme-Preis.
Ulmen machte sich parallel als Produzent selbstständig. Er gründete die Ulmen Television GmbH und produzierte verschiedene Sendungen für das Fernsehen. Zudem erweckte er ulmen.tv ins Leben, eine Web-Show mit einzelnen Clips. Hierfür erfand er auch die Rolle Uwe Wöllner. Für die Sitcom "DIE SNOBS – Sie können auch ohne Dich" mit Wilfried Hochholdinger (re.) wurde er 2011 für einen Adolf-Grimme-Preis nominiert.
Im Jahr 2010 heimste Ulmen gleich den nächsten Preis ein. In der Komödie "Maria, ihm schmeckt’s nicht!" (2009) verkörperte er den Protagonisten Jan, der seine Freundin Sara (Mina Tander, re.) heiraten möchte. Doch der Vater der Braut besteht darauf, die Hochzeit in seinem Heimatland Italien zu feiern. Für seine Rolle erhielt Ulmen den Goldenen Pokal für den besten Schauspieler des 13. Internationalen Filmfestivals Shanghai.
Ulmen hatte sich mittlerweile einen Namen als Moderator und Schauspieler gemacht, der stets auf hohem Niveau ablieferte. Doch so gut es auch beruflich lief, so schlecht sah es privat aus: 2010 liessen sich Christian und Huberta Ulmen scheiden. Schon bald aber sollte der Schauspieler, der auch gerne mal als seine Kunstfigur Uwe Wöllner auftritt (Bild), eine neue grosse Liebe finden…
2011 schritt Christian Ulmen ein zweites Mal vor den Traualter: Er gab seiner neuen Freundin, der Moderatorin Collien Fernandes, das Jawort. 2012 bekam das Paar eine Tochter. Ulmen und Ulmen-Fernandes sind sich ihrer Liebe noch immer sicher. Erst an Weihnachten 2019 erneuerten sie ihr Eheversprechen.
Nachdem der Schauspieler und Produzent die Ulmen Film GmbH gegründet hatte, brachte er seinen ersten Film auf die Leinwand: "Jonas – Stell dir vor, es ist Schule und du musst wieder hin!". Der Film von 2012 ist dokumentarisch im echten Schulalltag gedreht. Ulmen spielt darin den 18-jährigen Schüler Jonas (Bild), der unbedingt sein Abitur schaffen möchte.
Eine grosse Chance mit einer ehemaligen Kollegin ergab sich noch im selben Jahr. Christian Ulmen stand mit seiner einstigen MTV-Co-Moderatorin Nora Tschirner (li.) für einen "Tatort" in Weimar vor der Kamera. Die beiden spielten das Ermittler-Duo Lessing und Dorn. Nachdem die Folge mit Tschirner und Ulmen viel Anklang fand, wurden die beiden für weitere Ermittlungen engagiert.
Mittlerweile gibt es mehr als zehn "Tatort"-Folgen mit Tschirner und Ulmen. Im Sommer 2020 wurde die Folge "Der treue Roy" von 2016 von den Zuschauern ins Programm gevotet. Ulmen als Ermittler Lessing wird auch künftig im Einsatz sein: Die Dreharbeiten für den neuen "Tatort" starteten bereits im Februar in Weimar und Umgebung, wie der MDR mitteilte. Im Fall "Der feine Geist" werden die beiden Ermittler zufällig Zeugen eines Raubüberfalls, bei dem ein Geldbote ermordet wird.
Der "Tatort"-Star dreht nebenbei auch andere Projekte. Vor allem für Komödien scheint Ulmen die ideale Besetzung zu sein. So spielte er etwa in "Männerherzen" (2009) neben Til Schweiger (re.), ebenso wie in der Fortsetzung "Männerherzen – und die ganz ganz grosse Liebe" (2011) oder 2014 im Weihnachtsfilm "Alles ist Liebe" mit. In die Hauptrolle des "Macho Man" Daniel Hagenberger schlüpfte Ulmen 2015.
Seit 2017 arbeitet Christian Ulmen mit seiner Frau Collien Ulmen-Fernandes zusammen. Das Paar steht für die Serie "jerks." vor der Kamera und spielt dabei ein geschiedenes Ehepaar. Das besondere an der Serie: Realität und Fiktion verlaufen ineinander. Christian Ulmen spielt Christian, der scheinbar Parallelen zum Charakter des Schauspielers aufweist. Die Serie erhielt 2019 einen Deutschen Fernsehpreis für die beste Comedy-Serie.
Wegen der Corona-Pandemie müssen sich Fans des "jerks."-Duos Christian Ulmen und Fahri Yardım (li.) in Geduld üben. Die vierte Staffel soll erst im Frühjahr 2021 gedreht und im Sommer veröffentlicht werden. Den Lockdown während der Coronakrise verbrachte der 45-Jährige zu Hause.