Tom Neuwirth: Der Weg zu seinen Kunstfiguren "Conchita" und "Wurst"

Als Conchita Wurst wurde Tom Neuwirth durch seinen Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 bekannt. Mittlerweile tritt der österreichische Travestiekünstler und Musiker, der am 6. November seinen 31. Geburtstag feiert, unter den zwei getrennten Persönlichkeiten "Conchita" und "Wurst" auf. Doch wie kam es zu seinen vielen Verwandlungen, zu denen auch zahlreiche optische Veränderungen gehörten? © spot on news

Der im oberösterreichischen Gmunden geborene Thomas "Tom" Neuwirth nahm 2006 an der ORF-Castingshow "Starmania" teil und belegte am Ende den zweiten Platz. 2007 war Neuwirth kurze Zeit Mitglied der Boyband jetzt anders!, die sich im selben Jahr wieder auflöste.
2011 entschied sich Neuwirth für eine radikale Veränderung: Er trat fortan als Conchita Wurst auf. Mit langen dunklen Haaren, Vollbart und ausgefallenen Outfits setzte er als Diva mit starker Stimme ein Zeichen gegen Diskriminierung, die er in seiner Jugend aufgrund seiner Homosexualität erfahren musste.
Eine Freundin verpasste Neuwirth den Namen Conchita. Den Nachnamen wählte er, "weil es eben 'wurst' ist, woher man kommt und wie man aussieht", erklärte der Sänger 2014 im Interview mit "standard.at".
Ebenfalls 2014 gelang ihm sein bis dato grösster internationaler Erfolg: Mit seinem Song "Rise Like A Phoenix" trat er beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen auf und gewann die Herzen der Fans in ganz Europa. Am Ende holte er die meisten Punkte und gewann den Gesangswettbewerb für sein Heimatland Österreich.
Im September 2018 gab Neuwirth bekannt, seinen Künstlernamen Conchita Wurst zwar zu behalten, jedoch wieder mehr als Mann angesehen werden zu wollen: "Es hat sich irgendwann unangenehm angefühlt, als Frau gesehen zu werden – genau wie es sich vorher unangenehm angefühlt hat, als 'Er' angesprochen zu werden. Jetzt finde ich es befremdlich, wenn mich jemand 'Sie' nennt“, sagte er gegenüber der "Bild".
Im März 2019 folgte noch einmal eine Veränderung: Neuwirth legte sein Alter Ego ab, präsentierte sich mit einem neuen Kurzhaar-Look und firmiert seitdem musikalisch unter dem Namen Wurst. Als Conchita tritt er aber weiterhin als feminine Diva auf.
"Ich glaube, es markiert den Startschuss für ein neues Kapitel, in dem ich vielleicht etwas roher auftrete als die brav frisierte Präsidentengattin Conchita", erklärte Neuwirth dazu im Oktober 2019 gegenüber der Agentur "spot on news". Unter dem neuen Namen Wurst veröffentlichte er zu dieser Zeit sein Album "Truth Over Magnitude".
Ab dem 14. November ist der Verwandlungsexperte in der ProSieben-Castingshow "Queen of Drags" neben Heidi Klum und Bill Kaulitz als Juror zu sehen. "Drag ist eine sehr vielseitige Ausdrucksform und die Künstler dahinter haben Tiefgang und viel mehr zu bieten, als nur schillernde Kleidung, Perücken und Make-up“, so der Musiker über das Format, in dem Dragqueens gegeneinander antreten.
Dass seine Fans sich auch zukünftig über weitere neue Looks freuen dürfen, machte Neuwirth im "spot on news"-Interview deutlich: "Dass ich mich kreativ weiterentwickle, ist meiner Einschätzung nach unabhängig vom Alter und ich hoffe, dass ich mich auch in den nächsten 30 Jahren noch stetig weiterentwickeln kann, persönlich genauso wie musikalisch oder kreativ."