Tom Schilling, Florian Silbereisen und Co.: Die Stars trauern um Michael Gwisdek

Schauspieler Michael Gwisdek ist am 22. September überraschend verstorben. Viele Künstler, Stars und andere Filmschaffende posten in den sozialen Medien Beileidsbekundungen an die Familie, Erinnerungen an den Menschen Gwisdek oder an gemeinsame Drehs. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Der Berliner Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek starb am Dienstag (22. September) "nach kurzer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie", wie seine Angehörigen mitteilten. Er wurde 78 Jahre alt und war bekannt für Filme wie "Oh Boy" oder "Good Bye, Lenin!".
Tom Schilling, der mit Gwisdek für "Oh Boy" (2012) vor der Kamera stand, postete ein Szenen-Foto der beiden (Bild). Endzwanziger Niko (Tom Schilling), der in den Tag hineinlebt, trifft in dem Film in einer Kneipe auf den alten Mann Friedrich (Michael Gwisdek), der ihm von der NS-Zeit erzählt. "Schlaf gut, mein Lieber!", verabschiedete sich Schilling auf Instagram von seinem Kollegen.
"Michael Gwisdek hat Joko [Winterscheidt] und mich an unserem allerersten Drehtag auf dem 'Traumschiff' ganz lieb empfangen. Wir sassen an jedem Abend stundenlang zusammen. Ich werde ihn nie vergessen! Er war wirklich ein ganz lieber Kerl!", schrieb Florian Silbereisen auf Instagram. Michael Gwisdek spielte in Silbereisens erster Folge als Kapitän Max Reger im "Traumschiff" eine Episodenhauptrolle.
Schauspieler Jan Josef Liefers postete den rührenden Abschiedsgruss: "Wie schön das war, dir beim Spielen zuzugucken, dir zuzuhören, mit dir zu proben und zu quatschen und zu lachen. Als ich 24 war und mit dir am DT, da warst du in einer schwierigen Zeit mal mein einziger Lichtblick auf der Bühne... aber davon weisst du gar nichts. Bleib nicht so lange weg, lieber Micha, du wirst hier gebraucht.“
Auch Schauspielerin Jessica Schwarz trauert um ihren Kollegen. "Farewell Michael, ich hätte mir keinen besseren Gott und keinen besseren Vater für meine Marias vorstellen können! Danke für deine Wärme, deinen Humor und deine Lebensfreude... wo immer du jetzt steckst, du wirst sie alle verzaubern. Umarme deine Liebsten", schrieb sie auf Instagram. Die beiden spielten zusammen in dem vielfach ausgezeichneten Kinofilm "Das Lied in mir" (2010), auf den sie sich mit ihrem Post auch bezieht.
Henry Hübchen (M.) nahm mit emotionalen Worten im "Spiegel" von Michael Gwisdek Abschied. Die beiden drehten 2017 gemeinsam die Komödie "Kundschafter des Friedens". "Jetzt reicht es mit dem Sterben. Mein längster Weggefährte und Freund ist verschwunden", schrieb er. "Er kann mir jetzt nicht mehr unsere vielen gemeinsamen Geschichten so unnachahmlich erzählen. Immer mit einer Pointe und zielsicheren Dramaturgie."
Das ZDF trauert ebenfalls um Michael Gwisdek. Für den Sender wirkte er in zahlreichen Produktionen mit, unter anderem in "Schicksalsjahre" im Jahr 2011. "Mit Michael Gwisdek verlieren wir nicht nur einen grossartigen Schauspieler, ein Ausnahmetalent auf der Bühne und vor der Kamera, sondern auch einen Regisseur und Zeitgenossen, der als humorvoller Beobachter der deutsch-deutschen Geschichte Brücken zwischen Ost und West baute", sagte die stellvertretende ZDF-Programmdirektorin Heike Hempel.
Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller erklärte: "Die Theater- und Filmmetropole Berlin trauert um einen grossartigen und beliebten Schauspieler. Michael Gwisdek gehört zu den Künstlern, die in beiden Teilen unserer Stadt und über unser Land hinaus geachtet und geschätzt sind. Er war ein Meister in allen Facetten seines Berufs, spielte unter grossen Regisseuren wie Benno Besson und Heiner Müller."
"Brisant"-Moderatorin Mareile Höppner erinnerte in ihrer Instagram-Story an Gwisdek. "Er ist ein ganz wahnsinnig toller Schauspieler und ein noch feinerer Mensch gewesen", beschrieb sie ihren TV-Kollegen. "Und wie oft haben wir abends zusammengesessen. Wir haben philosophiert über das Leben und Rauchen und Weintrinken."
Sophia Thomalla (li.) schrieb zu einem Schwarz-Weiss-Foto des Schauspielers in ihrer Instagram-Story: "R.I.P. Michael Gwisdek! Du warst einer meiner liebsten deutschen Schauspieler aller Zeiten." Auch ihre Mutter Simone Thomalla nahm Abschied. "Gute Reise, Du Einzigartiger", lauteten ihre Worte.
Komiker Kurt Krömer (li.), der mit Gwisdek für "Die Abenteuer des Huck Finn" (2012, Bild) vor der Kamera stand, teilte ebenfalls emotionale Worte auf Instagram: "Das war ein scheiss Timing heute, Micha! Was ist los mit Dir? Für mich ist heute ein Vater, Opa, Mentor, ein bester Freund und der beste und lustigste Kollege aller Zeiten gestorben. So einen wie Dich wird es kein zweites Mal geben."