Stars

Waldemar Hartmann: Der Sportreporter im Einsatz

Kommentare20

"Waldi" wird er genannt, der legendäre Sportreporter und Moderator Waldemar Hartmann. Seine Interviewpartner duzt er meist schnell und für Paulaner-Werbespots ist er bekannt. Jetzt wird er 70. © top.de

Geboren wurde Waldemar "Waldi" Hartmann am 10. März 1948 in Nürnberg. Mit 18 Jahren bricht er seine Lehre zum Versicherungskaufmann ab und wird DJ in Augsburg. Ja richtig, der Sportreporter war musikalisch gross unterwegs und hatte sogar Kontakt zu Roy Black. Danach folgt ein Volontariat bei der Schwäbischen Neuen Presse.
Zu seiner Zeit in Augsburg eröffnet er ausserdem eine Kneipe namens "Waldis Club", die seinerzeit ein beliebter Treff für Fussballer war. Dort lernt er auch Kurt Hogl kennen, der beim Bayerischen Rundfunk arbeitet und ihn von einer freien Mitarbeit überzeugt.
Ab dann nimmt seine Karriere als Journalist Schwung auf: Er arbeitet beim Bayerischen Rundfunk als Radiomoderator, ist zeitweise Rundschau-Moderator und führt während der Fussball-WM 1990 schliesslich durch die tägliche Mittagssendung der ARD.
Unverkennbar ist der Interviewstil des Moderators und Sportjournalisten: "Waldi" ist bekannt dafür Interviewpartner schnell zu duzen. Er selbst bezeichnet sich sogar als "Duz-Maschine".
Sein Privatleben ist turbulent, einmal heiraten zu wenig. 2001 ehelicht Hartmann seine dritte Frau Petra Pöllmann in Starnberg.
Nach seinen zahlreichen Ehen ist "Waldi" natürlich auch Familienvater. Hier ist er mit seinem Sohn Klaus auf dem Rad unterwegs.
Wie so oft, ist der FC Bayern in der Saison 1979/80 Deutscher Meister geworden. Da fehlt natürlich auch Sportreporter Waldemar Hartmann (r.) nicht, wenn Trainer Pal Csernai umringt von Karl-Heinz Rummenigge und Paul Breitner die Meisterschale auf dem Rathaus-Balkon in München präsentiert.
Nicht nur die Fussballmeisterschaften wurden von dem Sportreporter abgedeckt. Hier ist er mit Boxweltmeister Arthur Abraham 2009 beim Boxkampf David Haye gegen Nikolai Walujew in seiner Heimatstadt Nürnberg zu sehen.
Einen weiteren Eklat verursacht er bei einem Interview mit Rudi Völler. Was hier harmlos aussieht, führt zu einem Wutausbruch von Deutschlands Teamchef. Während des Interviews attestiert ihm der ARD-Reporter die dürftige Leistung seiner Mannschaft beim Fussball-Länderspiel Deutschland-Island (2003). Völler wirft Hartmann daraufhin dessen angeblich hohen Bierkonsum vor.
In einer Werbeanzeige greift die Brauerei "Paulaner" den Zwischenfall mit Rudi Völler in einer ihrer Werbeanzeigen auf. Für lange Jahre wird Waldemar Hartmann daraufhin das Gesicht vieler TV-Werbespots der Marke.
Für einen seiner Werbespots mit Oliver Kahn erhält Waldemar Hartmann 2007 sogar die "Goldene Kamera". Da ist wohl ein echtes Schauspieltalent an dem Journalisten verloren gegangen.
Das bayerische Landesgetränk darf er aber nicht nur ausschliesslich trinken - die Bierdusche hat beim FC Bayern Tradition: Bastian Schweinsteiger (li.) und Hasan Salihamidzic (re.) verpassen Trainer Felix Magath und Waldi das klebrige Vergnügen.
Ungewohntes Team: Waldemar Hartmann und Harald Schmidt (r.) moderieren 2006 während der Olympischen Winterspiele in Turin den Tagesrückblick "Olympia mit Waldi und Harry".
Und auch heute ist Waldemar Hartmann stets bei der Arbeit anzutreffen. Inzwischen ist der Bayer nach Berlin umgezogen. Hier kommentiert er 2017 das Charity-Spiel zwischen dem FC Bundestag und dem FC Diabetologie im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.